Transitverkehr, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungTran-sit-ver-kehr (computergeneriert)
WortzerlegungTransitVerkehr
eWDG, 1976

Bedeutung

Durchgangsverkehr von Personen, Waren durch das Hoheitsgebiet eines Staates
Beispiel:
der Transitverkehr von Waren durch beide Länder wird nach dieser Vereinbarung vergrößert werden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Transit · Transithandel · Transitgut · Transitverkehr
Transit m. ‘Durchgangsverkehr, Durchfuhr von Waren bzw. Durchreise von Personen durch das Hoheitsgebiet eines anderen Staates’, entlehnt (vereinzelt 1. Hälfte 16. Jh., geläufig seit Mitte 18. Jh.) aus gleichbed. ital. transito, das auf lat. trānsitus ‘das Hinübergehen, Übergang, Durchgang’ beruht, zu lat. trānsīre ‘hinüber-, hindurch-, vorbeigehen’; vgl. lat. īre ‘gehen’. Anfangs vereinzelt in der lat., dann auch (bis ins 19. Jh.) in der ital. Form üblich. Vgl. ferner die Fügungen per transit (1. Hälfte 16. Jh.), per Transido (Mitte 16. Jh.), per transitum (17. Jh.). Transithandel m. (Ende 18. Jh., Transitohandel). Transitgut n. (1. Hälfte 18. Jh., Transitogüter). Transitverkehr m. (19. Jh.).
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abkommen Abwicklung Alpen Autobahn Behinderungen Brenner Bundesgebiet Bundesrepublik Erleichterungen Gütern Lastwagen Regelung Schiene Straße Tourismus Vereinbarungen Verkehr Verlagerung Verringerung Waren abgewickelt alpenquerenden behindert regelt rollt steigenden verlagern zunehmen zunehmenden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Transitverkehr‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daran kann auch der Gebrauch des Wortes „Transitverkehr“ trotz seiner Ähnlichkeit mit dem Wort „Transit“ nichts ändern.
Die Zeit, 14.02.1972, Nr. 07
Zur Frage des deutschen Transitverkehrs (4614 B) erklärte er, daß alles im Rahmen des Übereinkommens vor sich gehe, das von der Regierung genau kontrolliert werde.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1940]
Dies habe auch Auswirkungen für den Transitverkehr von und nach Berlin.
Nr. 103: Gespräch Kohl mit Momper vom 1. Dezember 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 27789
Seit einem Jahr wird der Transitverkehr von und nach Westberlin in einem eigens dafür eingerichteten, abgetrennten Seitentrakt abgewickelt.
o. A. [Hz]: Flughafen Berlin-Schönefeld. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]
Beim Güterumschlag in Hamburg machte sich besonders der Transitverkehr mit der Tschechoslowakei bemerkbar.
o. A.: 1949. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 24990
Zitationshilfe
„Transitverkehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Transitverkehr>, abgerufen am 23.01.2018.

Weitere Informationen …