Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Transplantationsgesetz, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Transplantationsgesetzes · Nominativ Plural: Transplantationsgesetze · wird meist im Singular verwendet
Aussprache [tʀansplantaˈʦi̯oːnsgəˌzɛʦ]
Worttrennung Trans-plan-ta-ti-ons-ge-setz
Wortzerlegung Transplantation Gesetz
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Recht Gesetz (1) zur Regelung der Spende und Entnahme von menschlichen Organen oder Geweben zum Zweck der Verpflanzung sowie zur Regelung der Verpflanzung der Organe bzw. der Gewebe in den Körper eines anderen Menschen
In Deutschland bezieht sich der Begriff zumeist auf das seit dem 1. Dezember 1997 geltende Gesetz über die Spende, Entnahme und Übertragung von Organen und Geweben (Transplantationsgesetz, TPG).
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: das umstrittene Transplantationsgesetz
als Akkusativobjekt: das Transplantationsgesetz verabschieden
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Verstoß gegen das Transplantationsgesetz
Beispiele:
Nach dem deutschen Transplantationsgesetz ist der irreversible Ausfall der Hirnfunktion Voraussetzung für eine Organspende. [Die Welt, 12.07.2018]
Hat er [der Arzt] einen hirntoten Patienten vor sich, muss er nach dem Transplantationsgesetz diesen der Deutschen Stiftung Organspende (DSO) als potenziellen Spender melden – selbst wenn noch nicht mit den Angehörigen gesprochen wurde. Es gilt, zunächst die Intensivtherapie fortzusetzen, um die Organe zu erhalten. [Thüringer Allgemeine, 07.01.2020]
Heute regeln in vielen Ländern Transplantationsgesetze den strikt vertraulichen Umgang mit allen Daten des Spenders. [Süddeutsche Zeitung, 30.11.2007]
Das Bundeskabinett hat am Mittwoch gesetzliche Neuregelungen für den Umgang mit menschlichen Zellen und Geweben beschlossen. Der Gesetzentwurf des Gesundheitsministeriums weitet das Transplantationsgesetz von 1997 auf Knochenmark sowie auf embryonale und fötale Organe, Gewebe und menschliche Zellen aus. So sollen aus Organspende‑Ausweisen »Organ‑ und Gewebespenden‑Ausweise« werden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.08.2006]
Mit dem Transplantationsgesetz wird eine bundeseinheitliche Regelung geschaffen, die jegliche Entnahme von Organen, Organteilen und Geweben bei Verstorbenen und Lebenden zum Zweck der Übertragung auf einen anderen Menschen umfaßt, also nicht nur die Transplantation von Niere, Herz oder Leber, sondern auch die Übertragung von Haut, Hornhaut des Auges, Gehörknöchelchen, aber auch die Entnahme von Leichenteilen, die in Gewebebanken und von der pharmazeutischen Industrie zu Transplantaten aufbereitet werden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.05.1994]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Transplantationsgesetz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Transplantationsgesetz‹.

Zitationshilfe
„Transplantationsgesetz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Transplantationsgesetz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Transplantationschirurgie
Transplantation
Transplantat
Transpiration
Transphrastik
Transplantationsmedizin
Transplantationszentrum
Transplanteur
Transponder
Transponierung