Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Transsubstantiationslehre, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Trans-sub-stan-ti-ati-ons-leh-re · Trans-sub-stan-tia-ti-ons-leh-re · Trans-subs-tan-ti-ati-ons-leh-re · Trans-subs-tan-tia-ti-ons-leh-re
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

katholische Kirche Lehre von der Transsubstantiation

Verwendungsbeispiele für ›Transsubstantiationslehre‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar lehnten beide, Luther wie Melanchthon, die katholische Transsubstantiationslehre kategorisch ab. [Die Zeit, 29.03.2010, Nr. 13]
Die seltsame Transsubstantiationslehre hat der deutsche Reformator Martin Luther abgelehnt. [Süddeutsche Zeitung, 02.03.2002]
Dabei treffen ein Turnschuh und eine Baseballkappe zwangsläufig auf weniger Widerstand als die Transsubstantiationslehre. [Die Zeit, 27.10.2006, Nr. 44]
Einen neuen Charakter gewann der Blutaberglaube, als nach Anerkennung der Transsubstantiationslehre wiederholt blutige Flecke auf Hostien als wunderbare Bestätigung der neuen Lehre betrachtet worden waren. [Friedländer, Hugo: Ein »Ritualmord«-Prozeß. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 25774]
Literaturwissenschaftliche Kategorien führen Smith den weiten Weg zur aristotelischen Begründung der mittelalterlichen Transsubstantiationslehre und zu den christlichen Gedächtnishaushalt von Hostienschändungen und Blutaberglauben. [Süddeutsche Zeitung, 09.10.2002]
Zitationshilfe
„Transsubstantiationslehre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Transsubstantiationslehre>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Transsubstantiation
Transsexuelle
Transsexualität
Transsexualismus
Transrapidstrecke
Transsudat
Transsudation
Transsumierung
Transuran
Transuse