Transvestit, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Transvestiten · Nominativ Plural: Transvestiten
Aussprache  [tʀansvɛsˈtiːt]
Worttrennung Trans-ves-tit
Wortbildung  mit ›Transvestit‹ als Erstglied: ↗Transi · ↗Transvestitenbar · ↗Transvestitin
Herkunft zu trānslat ‘hinüber, hindurch, über … hin(aus), jenseits’ (trans-) + vestislat ‘Bekleidung’
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Person, die durch Tragen gegengeschlechtlicher Kleidung und Accessoires sowie durch Einsatz von Mimik, Gestik, Stimme eine Zugehörigkeit zum anderen Geschlecht erlebt bzw. zum Ausdruck bringt
siehe auch Transvestismus
Beispiele:
32 Jahre ist es her, seit sich Schwule, Lesben und Transvestiten in der New Yorker Christopher Street zusammentaten und gegen Unterdrückung und Diskriminierung Homosexueller demonstrierten. Was Ende Juni 1969 als gewalttätiger Protest gegen schikanöse Polizeirazzien begann, ist inzwischen zum farbenfrohen Feiertag des schwul‑lesbischen Selbstbewusstseins geworden. [Süddeutsche Zeitung, 16.07.2001]
Transvestiten und Drag Queens gaben dem früher Gay Pride genannten Fußmarsch durch Pariser Straßen die gewünschten Farbtupfer. [Der Standard, 01.07.2007]
Doch der Christopher Street Day ist nicht nur ein Karneval der guten Laune, sondern zugleich eine politische Demonstration für die Rechte von Homosexuellen und Transvestiten. [Die Welt, 14.06.2004]
»Madame Satá« ist die freie, mit einem hervorragenden Sinn für Rhythmus umgesetzte Adaptation der Lebensgeschichte eines bekannten Transvestiten und Kabaretttänzers im Rio der dreissiger Jahre. [Neue Zürcher Zeitung, 29.12.2002]
Wo im Berliner Westen der Champagner fließt und die Transvestiten auf der Bühne ihre Boa flattern lassen, stehen sich einige Straßen weiter die Arbeiterjungs aus Mitte die Beine in den Bauch. [die tageszeitung, 18.07.1998]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

travestieren · Travestie · Transvestitismus · Transvestit
travestieren Vb. ‘eine Dichtung (scherzhaft oder boshaft) umgestalten’, entlehnt (18. Jh.) aus gleichbed. frz. travestir, einer Übernahme von ital. travestire, eigentlich ‘verkleiden’, aus lat. trans- Präfix zur Bezeichnung einer Veränderung und lat. vestīre (vestītum) ‘kleiden’, zu lat. vestis f. ‘Bekleidung’. Travestie f. ‘komisch-satirische Nachahmung einer Dichtung’, Entlehnung (um 1800) von engl. travesty, gebildet (17. Jh.) zum Part. Perf. von ital. travestire (s. oben). Auf lat. trans- und lat. vestis f. ‘Bekleidung’ (s. oben) bzw. lat. vestīre (vestītum) ‘kleiden’ beruht auch die gelehrte Neubildung Transvestitismus m. ‘das Tragen der Kleidung eines anderen Geschlechts’ (1910, Hirschfeld), Transvestit m.

Thesaurus

Synonymgruppe
Crossdresser · Ladyboy · Transvestit  ●  Drag Queen  engl. · ↗Dragqueen  engl. · ↗Transe  ugs. · ↗Transi  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Transvestit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Transvestit‹.

Zitationshilfe
„Transvestit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Transvestit>, abgerufen am 14.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Transvestismus
transvestieren
Transversalwelle
Transversalschwingung
Transversale
Transvestitenbar
Transvestitin
Transvestitismus
transzendent
transzendental