Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Transzendenz, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Transzendenz · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  [tʀansʦɛnˈdɛnʦ]
Worttrennung Tran-szen-denz · Trans-zen-denz
Herkunft zu trānscendentiaspätlat ‘das Übersteigen, Überschreiten’
eWDG

Bedeutung

Philosophie
1.
das Überschreiten der Grenze der Erfahrung, Erkenntnis
2.
das, was jenseits der Erfahrung, Erkenntnis liegt, das Übersinnliche, Übernatürliche, Jenseitige
Beispiel:
in den Evangelien [scheint] die Liebe, der Glaube und die Transzendenz des Gottesreiches näher [im Vordergrund zu stehen] als in der Alten Schrift [ RathenauBriefe1,326]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

transzendent · Transzendenz · transzendental
transzendent Adj. in der idealistischen Erkenntnistheorie ‘sinnliche Wahrnehmung, Erfahrung und Bewußtsein übersteigend, übernatürlich, metaphysisch’, entlehnt (Kant, 2. Hälfte 18. Jh.) aus mlat. transcendens ‘die aristotelischen Kategorien übersteigend, über die Natur oder die Vernunft hinausgehend’, daher auch ‘göttlich’, Part. Präs. (Genitiv transcendentis) von lat. trānscendere ‘hinübersteigen, übersteigen, -schreiten, -treten’; vgl. lat. scandere ‘steigen’. In der Mathematik ‘nicht durch algebraische Operationen darstellbar, nicht algebraisch’, vgl. transzendentische Gleichung (Wolff, Anfang 18. Jh.), nach quod vires Algebrae transcendit (Leibniz). – Transzendenz f. ‘das Überschreiten der Grenze der Erfahrung, was jenseits der Erfahrung liegt, das Übernatürliche’ (Ende 18. Jh.), spätlat. trānscendentia ‘das Übersteigen, Überschreiten’. transzendental Adj. ‘vor jeder Erfahrung und Erkenntnis liegend und diese erst ermöglichend’ (Mitte 18. Jh.), mlat. transcendentalis ‘übersinnlich’.

Typische Verbindungen zu ›Transzendenz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Transzendenz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Transzendenz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht zuletzt wäre an die religiöse Erfahrung der Transzendenz zu erinnern. [Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 90]
Sollte sie nicht vom uralten Verlangen nach Transzendenz genährt sein? [Die Zeit, 03.05.1996, Nr. 19]
Das Spielen improvisierter Musik sei wie die Transzendenz in eine andere Dimension, eine andere Welt. [Die Zeit, 04.09.2008, Nr. 25]
Die einzige Transzendenz, die er kannte, war die Religion der Kunst. [Die Zeit, 07.04.2004, Nr. 15]
Aber die ganze Zeit wird die Frage nach irgendeiner Form der Transzendenz gestellt. [Die Zeit, 14.01.2002, Nr. 02]
Zitationshilfe
„Transzendenz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Transzendenz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Transzendentalpragmatik
Transzendentalphilosophie
Transzendentalität
Transzendentalismus
Transzendentalien
Transzendierung
Trantüte
Trap
Trapez
Trapezakt