Transzendierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Transzendierung · Nominativ Plural: Transzendierungen
Aussprache 
Worttrennung Tran-szen-die-rung · Trans-zen-die-rung

Verwendungsbeispiele für ›Transzendierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein anderes Verfahren zur Transzendierung von Bildern war die Verwendung der Farbe.
Die Welt, 27.08.2005
Für Mingus war Musik vor allem die Transzendierung des Lebens mit anderen Mitteln.
Die Zeit, 15.10.2003, Nr. 42
Diese Transzendierung ist jedoch nicht anders zu bewerkstelligen als nach primärer Erfahrung der Erinnerung als solcher.
Heuß, Alfred: Verlust der Geschichte, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1959, S. 34
Diese obrigkeitliche Transzendierung des Schutzobjekts trat in letzter Zeit niemals augenfälliger in Erscheinung als nach Tschernobyl.
Der Spiegel, 04.08.1986
Denn jeder für sich hat an der Freilegung einer Profansphäre mitgeholfen, die griechische Vermenschlichung wie die jüdische Entmenschlichung und Transzendierung göttlichen Wesens.
Plessner, Helmuth: Conditio Humana. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.) Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 181
Zitationshilfe
„Transzendierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Transzendierung>, abgerufen am 31.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
transzendieren
Transzendenz
transzendentalpragmatisch
Transzendentalpragmatik
transzendentalphilosophisch
Trantüte
trantütig
Trap
Trapez
Trapezakt