Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Trappistenmönch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Trap-pis-ten-mönch
eWDG

Bedeutung

Religion Trappist

Verwendungsbeispiele für ›Trappistenmönch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Abschlachtung von sieben französischen Trappistenmönchen in einem algerischen Kloster ging auf sein Konto. [Süddeutsche Zeitung, 26.07.1997]
An einem Wirtshaus pries ein Schild Bier an, das Trappistenmönche gebraut hatten. [Süddeutsche Zeitung, 16.12.2002]
Und doch, beim Diner am Donnerstag ging es bei griechischem Wein eisig zu, so still fast wie im Refektorium unter Trappistenmönchen. [Die Zeit, 20.03.2003 (online)]
Der Landstrich Chimay ist in Belgien für sein Kloster und das dort von Trappistenmönchen seit 1862 gebraute Bier bekannt. [Die Welt, 05.06.1999]
Weil aber Trappistenmönche ein Faible für die Stille haben, steht im Zentrum der vielen Geschichten das Schweigen. [Süddeutsche Zeitung, 28.11.2003]
Zitationshilfe
„Trappistenmönch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trappistenm%C3%B6nch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trappistenkäse
Trappistenkloster
Trappist
Trappgans
Trapper
Trappistenorden
Traps
Trapschießen
Trara
Trasch