Trauergesellschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTrau-er-ge-sell-schaft
WortzerlegungTrauerGesellschaft
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Gesamtheit der Trauergäste, besonders der nach der Feier noch (im Trauerhaus) versammelten Familienangehörigen und Freunde

Typische Verbindungen
computergeneriert

versammeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Trauergesellschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es dauerte nicht lange, dann endete der Frieden in der Trauergesellschaft.
Bild, 08.03.1999
Am nächsten Abend wartete die kleine Trauergesellschaft vergebens auf den Toten.
Der Spiegel, 18.01.1988
Niemand hatte bemerkt, wie der Mann mit dem Lineal in einen der Busse mit der Trauergesellschaft geraten war.
Die Zeit, 21.05.2003, Nr. 21
Die Trauergesellschaft, zu der sich die zerstrittenen Verwandten zusammenfinden müssen, ergeht sich in Dissonanzen.
Der Tagesspiegel, 17.10.2000
Dicht hinter Straßburg versammelte sich auf einem Bahnhof eine Trauergesellschaft.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1925. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1925], S. 151
Zitationshilfe
„Trauergesellschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trauergesellschaft>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trauergesang
Trauergemeinde
Trauergeleit
Trauergefolge
Trauergast
Trauergottesdienst
Trauerhalle
Trauerhaus
Trauerhilfe
Trauerjahr