Trauerzeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTrau-er-zeit (computergeneriert)
WortzerlegungTrauerZeit
eWDG, 1976

Bedeutung

Zeit, während der um einen Angehörigen getrauert wird
Beispiele:
die Trauerzeit einhalten
die schweigsame, über die Trauerzeit hinaus dunkelgekleidete Frau, die sich durch nichts bewegen ließ, an ihren Freuden teilzunehmen [SeghersAusflug60]

Typische Verbindungen
computergeneriert

40-tägig Ablauf Alleinherrscher Ende Imam angemessen anordnen ausrufen beenden dreijährig dreitägig enden offiziell siebentägig traditionell vierzigtägig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Trauerzeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besonders in der Trauerzeit war der Glaube an Gott für mich eine große Hilfe.
Bild, 03.06.2000
Im Juli war die dreijährige Trauerzeit für seinen 1994 gestorbenen Vater abgelaufen.
Süddeutsche Zeitung, 09.10.1997
Die Trauerzeit ist eine Frage, die das Herz entscheiden muß.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 137
Während der Trauerzeit darfst du an keinen öffentlichen Vergnügen teilnehmen, und auch Familienfeste unterbleiben in dieser Zeit.
Franken, Konstanze von [d.i. Stoekl, Helene]: Handbuch des guten Tones, Berlin: Hesse 1936, S. 301
Während der Trauerzeit hält man sich Vergnügungen und allen nicht ernsten gesellschaftlichen und öffentlichen Veranstaltungen möglichst fern.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 320
Zitationshilfe
„Trauerzeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trauerzeit>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trauerweide
trauervoll
Trauertag
Trauerstaat
Trauerspiel
Trauerzirkular
Trauerzug
Trauf
Traufe
träufeln