Trauma, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Traumas · Nominativ Plural: Traumen
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Traumas · Nominativ Plural: Traumata
Aussprache
WorttrennungTrau-ma (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Trauma‹ als Erstglied: ↗Traumatherapie · ↗traumatisch  ·  mit ›Trauma‹ als Letztglied: ↗Posttrauma
eWDG, 1976

Bedeutung

Psychologie schwere seelische Erschütterung, die das Selbstbewusstsein des Menschen verletzt
Beispiele:
dieses Erlebnis hatte bei dem Kind ein in seinem ganzen Leben anhaltendes Trauma ausgelöst
etw. wird bei jmdm. ein Trauma, lastet wie ein Trauma auf jmdm.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Trauma · traumatisch
Trauma n. ‘durch Gewalteinwirkung entstandene Verletzung, Wunde’. Griech. trá͞uma (τραῦμα) ‘Verletzung, Verwundung, Wunde, Schaden, Niederlage’ wird im Sinne von ‘Verletzung, Wunde’ Bestandteil der lat. Wissenschaftssprache der Medizin (18. Jh.). Danach begegnet der Ausdruck auch in dt. fachsprachlichen Texten und gilt in der Psychologie für ‘seelische Erschütterung, Schock’ (Freud, Ende 19. Jh.). traumatisch Adj. ‘Verwundungen betreffend, davon herrührend’ (Mitte 19. Jh.), ‘auf seelischer Erschütterung beruhend’ (Anfang 20. Jh.); vgl. spätlat. traumaticus, griech. traumatikós (τραυματικός) ‘zur Wunde gehörig, zu ihrer Heilung geeignet’.

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Körperverletzung · ↗Läsion · Trauma · ↗Verletzung · ↗Verwundung  ●  ↗Blessur  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Leid · ↗Pein · ↗Schmerz · ↗Weh
  • Körperverstümmelung · körperliche Verstümmelung
  • (weibliche) Genitalverstümmelung · Beschneidung weiblicher Genitalien · Frauenbeschneidung · Mädchenbeschneidung · Verstümmelung weiblicher Genitalien · genitale Verstümmelung  ●  ↗Beschneidung  ugs., weibl.
  • männliche Beschneidung  ●  ↗Zirkumzision  fachspr.
  • (sich) unwohl fühlen · ↗Befindlichkeitsstörung · ↗Unwohlsein · diffuse Beschwerde · leichte(re) Beschwerde  ●  (einen) Furz quer sitzen (haben)  derb · ↗Wehwehchen  ugs. · nichts Ernstes  ugs.
Medizin
Synonymgruppe
Erschütterung · Trauma · seelischer Schock
Unterbegriffe
  • Psychotrauma · mentales Trauma · psychisches Trauma · seelisches Trauma

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bewältigung Kindheit Schock Traum Trauma Verarbeitung Vietnamkrieg abschütteln aufarbeiten auswachsen bewältigen erlitten fortwirken frühkindlich heilen kindlich kollektiv lebenslang nachwirken nachwirkend national psychisch seelisch tiefsitzend unbewältigt unverarbeitet verarbeiten verdrängt verwinden überwinden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Trauma‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch allmählich erholt sich die Stadt von ihrem Trauma, beginnt wieder zu pulsieren.
Die Welt, 22.01.2002
Ich versuche diesen Tod zu verdrängen, doch das verdrängte Trauma verschwindet deswegen nicht, sondern kehrt über die Symptome hartnäckig wieder.
Der Tagesspiegel, 13.11.2000
Die Deutschen hingegen haben das Trauma kaum vorstellbarer Inflationen hinter sich.
Der Spiegel, 09.08.1993
Das Trauma liegt dabei nicht eigentlich im Reiz, sondern im Erleben, in der erlebnismäßigen Verarbeitung des Reizes.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 106
Wozu sollte ich mich mit seinen Problemen, Traumata, Ängsten befassen.
Hein, Christoph: Drachenblut, Darmstadt: Luchterhand 1983 [1982], S. 78
Zitationshilfe
„Trauma“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trauma>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
traum-
Traum
Traulichkeit
traulich
Traugespräch
traumähnlich
Traumarbeit
traumartig
Traumatherapie
Traumatin