Traumszene, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Traumszene · Nominativ Plural: Traumszenen
Worttrennung Traum-sze-ne
Wortzerlegung  Traum Szene

Verwendungsbeispiele für ›Traumszene‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In die Wirklichkeit schieben sich surreale Traumszenen, komisch, beklemmend, aggressiv.
Süddeutsche Zeitung, 09.03.2002
Dass hinter dem Wunsch zum Bekehren ein leidenschaftliches Begehren steckt, zeigt eine Traumszene.
Bild, 14.10.2000
Doch plötzlich senkte sich gestern der Vorhang über diese "Traumszene".
Die Welt, 10.04.1999
Die Traumszenen haben längst nicht mehr die schaurige Faszinationskraft entsprechender Passagen in Werken wie dem "Abenteuerlichen Herzen".
Die Zeit, 31.10.1997, Nr. 45
In grotesken Traumszenen wird seine Leiche bereits von den Anatomen vermessen.
Der Tagesspiegel, 28.09.2001
Zitationshilfe
„Traumszene“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Traumszene>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Traumsuse
Traumstrand
Traumstart
Traumstadt
Traumsequenz
Traumtänzer
Traumtänzerei
traumtänzerisch
Traumtor
traumumfangen