Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Traumtänzerei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Traum-tän-ze-rei
Wortzerlegung Traumtänzer -ei
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend Verhalten, Wahrnehmung, Äußerung eines Traumtänzers

Verwendungsbeispiele für ›Traumtänzerei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Traumtänzereien erlaubt er nicht; geplant wird nur, was eine Chance hat, umgesetzt zu werden. [Süddeutsche Zeitung, 30.04.2004]
Das ist doch nun wieder westliche Traumtänzerei a la John Foster Dulles. [Der Spiegel, 12.11.1990]
Das wäre Traumtänzerei, wenn wir andere Möglichkeiten hätten, unsere Ziele zu erreichen. [Der Spiegel, 01.10.1984]
Die schrill inszenierte Freizügigkeit entpuppt sich vor allem als naive Traumtänzerei. [Die Zeit, 13.06.2013, Nr. 23]
Die Arbeitslosigkeit bekämpfen und beseitigen zu wollen, ist idealistische Traumtänzerei. [Süddeutsche Zeitung, 28.06.1995]
Zitationshilfe
„Traumtänzerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Traumt%C3%A4nzerei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Traumtänzer
Traumtor
Traumszene
Traumsuse
Traumstrand
Traumverlorenheit
Traumvision
Traumwandler
Traumwelt
Traumzeit