Treiber, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Treibers · Nominativ Plural: Treiber
Aussprache 
Worttrennung Trei-ber
Wortzerlegung  treiben -er
Wortbildung  mit ›Treiber‹ als Erstglied: Treiberkette · Treiberstufe  ·  mit ›Treiber‹ als Letztglied: Balltreiber · Bärentreiber · Druckertreiber · Elefantentreiber · Eselstreiber · Gerätetreiber · Haupttreiber · Kameltreiber · Kostentreiber · Maultiertreiber · Preistreiber · Vertreiber · Viehtreiber · Wachstumstreiber · Werttreiber
eWDG

Bedeutungen

1.
Jägersprache jmd., der bei einer Treibjagd das Wild aufscheucht und vor die Jäger treibt
2.
jmd., der (beruflich) ein Lasttier führt, Vieh treibt
Beispiel:
[der Verkehrspolizist regelte] das Passieren der Wagen, der Esel und der Kamele, indem er sich mit Blicken und halben Winken mit den Fahrern und Treibern verständigte [ A. ZweigDe Vriendt62]
3.
abwertend Antreiber
Beispiel:
Wäre ich zehnmal so tüchtig, aber mager, sie hätten geschrien: was, so ein ... Treiber! [ FalladaBauern308]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

treiben · Treiben · Treiber · Treibeis · Treibjagd · abtreiben · abgetrieben · Abtreibung · antreiben · Antreiber · Antrieb · auftreiben · Auftrieb · vertreiben · Vertrieb
treiben Vb. ‘vorwärtsbewegen, fortjagen, sich mit etw. beschäftigen’, ahd. trīban (8. Jh.), mhd. trīben, asächs. drīƀan, mnd. mnl. drīven, nl. drijven, aengl. drīfan, engl. to drive, anord. drīfa, schwed. driva, got. dreiban (germ. *dreiban) sowie die unter Trieb und Trift (s. d.) behandelten Substantive lassen sich lediglich vergleichen mit lit. drìbti ‘in Flocken niederfallen, schlaff, schlapp werden’ (vgl. anord. drif, drīfa, drīft, dript ‘Schneegestöber’). Ob ein daraufhin angenommenes ie. *dhreibh- ‘treiben, stoßen’ an die unter Treber, Trester, trübe (s. d.) genannte Wurzel ie. *dher(ə)- ‘trüber Bodensatz einer Flüssigkeit, Schmutz’, auch ‘matschiges Wetter’, angeschlossen werden kann, ist ungewiß. Treiben n. ‘geschäftiges Tun, Treibjagd’ (18. Jh.). Treiber m. ‘wer bei der Treibjagd den Schützen das Wild zutreibt, wer ein (Arbeits-, Last)tier führt, Vieh (auf die Weide) treibt, Antreiber’, ahd. trībāri (11. Jh.), mhd. trīber, mnd. drīver; als Jagdausdruck seit dem 17. Jh. Treibeis n. ‘auf Gewässern treibende Eisschollen’ (Anfang 18. Jh.). Treibjagd f. (18. Jh.). abtreiben Vb. ‘in eine andere (nicht gewünschte) Richtung bringen, vom Kurs abkommen, eine Schwangerschaft abbrechen, Vieh mit sich forttreiben’, ahd. abatrīban (Hs. 12. Jh.), mhd. abetrīben ‘ver-, forttreiben’; veraltet ist heute die Bedeutung ‘abhetzen, durch Treiben erschöpfen’ (seit Anfang 16. Jh.), erhalten in abgetrieben Part.adj. ‘abgehetzt, erschöpft, kraftlos’, häufig von Zug-, Reittieren (16. Jh.); Abtreibung f. ‘Schwangerschaftsabbruch’ (Anfang 16. Jh.). antreiben Vb. ‘(ein Tier) vorwärtstreiben, jmdn. zu größeren Leistungen, zur Eile drängen, anschwemmen, künstlich zum Treiben bringen’, mhd. anetrīben ‘tun, anstiften, ausüben, fortsetzen’; Antreiber m. ‘wer andere (zur Arbeit) antreibt’ (15. Jh.); Antrieb m. ‘Anstoß, Anreiz, Beweggrund’, in der Technik ‘die einer technischen Vorrichtung zugeführte Bewegungsenergie, Teil einer Maschine, die diese Energie liefert oder überträgt’ (16. Jh.). auftreiben Vb. ‘in die Höhe treiben, aus der Ruhe aufscheuchen, aufblähen, Vieh zum Verkauf auf den Markt bringen, ausfindig machen’, ahd. ūftrīban ‘erhöhen, (eine Fähre) stromaufwärts treiben’ (11. Jh.), mhd. ūftrīben ‘emportreiben, errichten, erbauen, beunruhigen, auferlegen, sich erheben’; Auftrieb m. in der Physik ‘der Schwerkraft entgegengesetzte Kraft, Aufwärtsdruck’, übertragen ‘(Auf)schwung, Elan, Schaffenskraft’ (19. Jh.). vertreiben Vb. ‘verjagen, (Zeit) verkürzen, kurzweilig gestalten, Waren (im großen) verkaufen’, ahd. firtrīban ‘vertreiben, verstoßen, entfernen’ (8. Jh.), mhd. vertrīben; Vertrieb m. ‘Verkauf von Waren’ (16. Jh.), ‘Abteilung eines Betriebes, die die Bestellung und Auslieferung der Waren besorgt’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Treiber · Viehtreiber
Oberbegriffe
Computer
Synonymgruppe
Gerätetreiber · Treiber
Unterbegriffe
  • Klassentreiber · generischer Treiber
  • Grafikkartentreiber · Grafiktreiber
Synonymgruppe
Treiber · Verfolger  ●  Jäger  fig. · Häscher  geh.
Technik
Synonymgruppe
Schallwandler · Treiber · Wandler
Assoziationen
Synonymgruppe
Antreiber · Einpeitscher · Stimmungsmacher  ●  Treiber  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
Beschleuniger · Treiber
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Treiber‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Treiber‹.

Verwendungsbeispiele für ›Treiber‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Treiber sind nicht in der Lage, den angeschlossenen Monitor zu erkennen.
C't, 1996, Nr. 12
Diese enthält nur die erforderlichen Treiber für den Scanner, der gerade gekauft wurde.
Der Tagesspiegel, 29.10.1996
Bald trabten die klugen Tiere den Weg allein, kaum noch von den Treibern gebändigt.
Winckler, Josef: Der tolle Bomberg, Rudolstadt: Greifenverl. [1956] [1922], S. 323
Mein Alter hat oft davon erzählt, ist manchmal Treiber auf deren Jagden gewesen.
Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 17
Doch es war den Treibern gelungen, auch zwei Säcke mit Reis auf den Berg zu schmuggeln.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 303
Zitationshilfe
„Treiber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Treiber>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
treiben
Treibeis
Treibballspiel
Treibball
Treibbake
Treiberei
Treiberkette
Treiberstufe
Treibfäustel
Treibgas