Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tretroller, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Tretrollers · Nominativ Plural: Tretroller
Aussprache 
Worttrennung Tret-rol-ler
Wortzerlegung treten Roller
Wortbildung  mit ›Tretroller‹ als Letztglied: E-Tretroller · Elektro-Tretroller · Elektrotretroller
eWDG

Bedeutung

Roller für Kinder, der auf dem Trittbrett eine Vorrichtung zum Treten hat, durch die der Roller fortbewegt werden kann

Thesaurus

Synonymgruppe
Tretroller · Trittroller  ●  Trottinett  schweiz. · Kinderroller  ugs. · Radelrutsch  ugs., süddt.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Tretroller‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tretroller‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tretroller‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die musst du dir selbst kaufen, vielleicht bekommst du von mir einen Tretroller. [Süddeutsche Zeitung, 17.11.2000]
Als Kind ist sie nicht mal mit dem Tretroller gefahren. [Süddeutsche Zeitung, 25.05.1999]
Auch trägt er sie gerne auf dem Rücken aus, noch lieber aber ist er mit dem Tretroller unterwegs. [Süddeutsche Zeitung, 01.04.1999]
Sie fragt zu Recht, warum immer wieder vom "Tretroller" die Rede ist, wenn ein Roller gemeint sei. [Der Tagesspiegel, 21.08.2000]
Einer benutzte seinen Tretroller, holte so den Täter schnell ein. [Die Welt, 07.06.2001]
Zitationshilfe
„Tretroller“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tretroller>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tretrad
Tretmühle
Tretmine
Tretlager
Tretkurbel
Tretschemel
Tretwerk
Treubruch
Treubund
Treue