Trikolore, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Trikolore · Nominativ Plural: Trikoloren
Aussprache 
Worttrennung Tri-ko-lo-re
Herkunft Französisch
eWDG

Bedeutung

dreifarbige Fahne, besonders die in der Französischen Revolution eingeführte, blauweißrote französische Nationalflagge

Thesaurus

Synonymgruppe
Flagge Frankreichs · Trikolore
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Trikolore‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Trikolore‹.

Verwendungsbeispiele für ›Trikolore‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hoch über ihm an der Wand hängen zwei Fotos, gerahmt mit der kurdischen Trikolore.
Die Zeit, 06.04.2009, Nr. 14
Man sieht aber auch die italienische Trikolore, oft mit dem roten Stern.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1945]
Die Kleidung des »wahren Patrioten«, des revolutionären Bürgers, war das »Carmagnole«, ein Gewand in den Farben der Trikolore.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 11720
Auf ihren Dächern weht anstatt der Trikolore die Flagge des Roten Halbmondes.
o. A.: Der große Krieg - Eine Chronik von Tag zu Tag, (1914) Nr. 10, S. 6123
Über den Viadukt rollten Wagen mit der Trikolore, mit mächtigen, im Fahrtwind flatternden blau-weißroten Fahnen.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 462
Zitationshilfe
„Trikolore“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trikolore>, abgerufen am 24.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
trikolor
Triklinium
triklin
Trikerion
Trikaya
Trikompositum
Trikot
Trikotage
Trikotanzug
Trikothemd