Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Trinkreife, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Trinkreife · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Trink-rei-fe
Wortzerlegung trinken Reife

Verwendungsbeispiele für ›Trinkreife‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor allem in Bordeaux und Burgund entwickeln sich die guten Tropfen erst in fünf bis zehn Jahren zur Trinkreife. [Die Welt, 25.06.2004]
Die Scheibe bietet im bescheidenen Datenbank‑Outfit die Möglichkeit, den Lagerort, das Herkunftsland, Anbaugebiet, Weingut, die Trinkreife und den Geschmack einzugeben. [C't, 1998, Nr. 8]
Der Ratgeber enthält Informationen zu mehr als 15 000 Weinen, zu Produzenten, Jahrgängen und Trinkreife. [Die Welt, 03.06.2005]
Die dortigen Großabfüller haben es geschafft, mit ihrem brutal auf Trinkreife geschminkten „Primeur“ den Ruf der ganzen Appellation zu ruinieren. [Der Tagesspiegel, 11.03.2005]
Doch wer lässt schon eine Kiste Chateau Lafite nach dem Eintreten der ersten Trinkreife einfach unberührt liegen? [Die Zeit, 11.07.2011, Nr. 28]
Zitationshilfe
„Trinkreife“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trinkreife>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trinknapf
Trinkmilch
Trinklied
Trinkkur
Trinkkumpan
Trinkröhrchen
Trinkschale
Trinkschokolade
Trinkspruch
Trinkstrohhalm