Trockenboden, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungTro-cken-bo-den (computergeneriert)
WortzerlegungtrockenBoden2
eWDG, 1976

Bedeutung

Boden, der zum Trocknen der Wäsche bestimmt ist
Beispiel:
die Wäsche auf den Trockenboden hängen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber kann man nicht angesichts unseres Trockenbodens da erst recht kalte Füße kriegen?
Süddeutsche Zeitung, 16.12.1994
Als Granaten in der Nähe einschlugen, verließen wir den Trockenboden.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 605
Da schlichen auch die beiden Mädchen vom Trockenboden wieder hinunter.
Trott, Magda: Puckis neue Streiche, Stuttgart: Titania (1951) [1920], S. 60
Die Feuchtböden (humiden Bodenarten) sind in allen Charakterzügen das Gegenteil der Trockenböden.
Vageler, Paul: Bodenkunde, Berlin: de Gruyter 1921 [1909], S. 44
Ihr gegenüber auf der anderen Seite des Trockenbodens stehen Bassist Robert, Schlagzeuger Andreas, die Gitarristen Simon und Markus.
Der Tagesspiegel, 16.11.2004
Zitationshilfe
„Trockenboden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trockenboden>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trockenblume
Trockenbett
Trockenbeize
Trockenbeerenauslese
Trockenbeere
Trockenbrache
trockenbügeln
Trockendiät
Trockendock
Trockenei