Trockenei, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungTro-cken-ei (computergeneriert)
WortzerlegungtrockenEi
eWDG, 1976

Bedeutung

Ei in pulveriger Form, Eipulver

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wurden die bisher größten Mengen an Zucker, Fett und Öl, Trockenei, getrockneten Früchten sowie Erbsen und Bohnen eingeführt.
o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 10173
Er steckt meist in Hamburgern, Frikadellen, Tütensuppen, aber auch billigen Nudeln, Mayonnaise, Puddingpulver, die mit Trockenei hergestellt werden.
Bild, 03.07.1998
Am 1. Februar werden die Zuteilungen von Trockenei für die britische Bevölkerung eingestellt.
Die Zeit, 07.01.1946, Nr. 01
Die Lieferungen umfassen 160 Millionen lb (zu 454 g) Speck, 50 Millionen lb, Käse und 46 Millionen Dutzend Eier, hiervon 60 Prozent Trockenei und Kühleier.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1948]
Zitationshilfe
„Trockenei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trockenei>, abgerufen am 20.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trockendock
Trockendiät
Trockenbrache
Trockenboden
Trockenblume
Trockeneis
Trockenelement
trockenfallen
Trockenfarbe
Trockenfäule