Trockensubstanz, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Tro-cken-sub-stanz · Tro-cken-subs-tanz
Wortzerlegung trockenSubstanz
eWDG, 1976

Bedeutung

durch künstliche Trocknung ermittelte wasserfreie Substanz eines Stoffes
Beispiel:
die Trockensubstanz von Milch, Ei

Thesaurus

Synonymgruppe
Trockenmasse · Trockensubstanz

Verwendungsbeispiele für ›Trockensubstanz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von den knapp drei Millionen Tonnen Trockensubstanz, die jährlich zu entsorgen sind, landen rund 45 Prozent auf den Feldern.
Die Zeit, 05.02.2001, Nr. 06
Sie kostet pro Tonne Trockensubstanz rund 1000 Mark, 200 Mark weniger als die Deponierung.
Süddeutsche Zeitung, 07.04.1998
Mit der Trockensubstanz eines einzigen Einhorngehirns aber könnten die Überzeugungen von sechs bis zwanzig Millionen Menschen gemodelt werden.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 246
Als weitere Angaben finden wir in den Futternormentabellen den Gehalt an Trockensubstanz und an Ballast.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 222
Das grüne Korn der Gemüseerbse enthält viel Trockensubstanz und viel Kalorien, ferner viel Eiweiß, aber auch reichlich stickstofffreie Extraktstoffe.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 415
Zitationshilfe
„Trockensubstanz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trockensubstanz>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trockenstempel
trockenstehen
Trockenstarre
Trockenständer
Trockenspiritus
Trockental
Trockentreber
trockentupfen
Trockenübung
Trockenverfahren