Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Trockenwald, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Trockenwald(e)s · Nominativ Plural: Trockenwälder
Worttrennung Tro-cken-wald
Wortzerlegung trocken Wald
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Geografie Wald der Tropen und Subtropen, dessen Bäume während der Trockenzeit das Laub abwerfen

Verwendungsbeispiele für ›Trockenwald‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser schützt den praktisch nur noch hier erhaltenen tropischen Trockenwald nahe der nicaraguanischen Grenze. [Die Zeit, 13.04.2000, Nr. 16]
Innerhalb weniger Jahre wird aus dem ökologisch fragilen Trockenwald eine savannenartige Landschaft werden. [Die Zeit, 16.03.2000, Nr. 12]
Die Namen seien ein Appell gegen die Naturzerstörung in den äquatorialen Trockenwäldern. [Die Zeit, 10.12.2013 (online)]
Trockenwälder zählen zu den empfindlichsten Ökosystemen der Welt, denn Regen ist hier oft Mangelware, und junge Bäume gedeihen nur im Schutz alter Riesen. [Süddeutsche Zeitung, 01.06.1999]
Dort befinden sich noch einzigartige Trockenwälder, Verlandungsgesellschaften und eine äußerst große Dichte und Typenvielfalt intakter Moore. [Süddeutsche Zeitung, 20.09.1996]
Zitationshilfe
„Trockenwald“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trockenwald>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trockenverfahren
Trockentreber
Trockentoilette
Trockental
Trockensubstanz
Trockenwohner
Trockenwolle
Trockenwäsche
Trockenzeit
Trockenübung