Trompete, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Trompete · Nominativ Plural: Trompeten
Aussprache
WorttrennungTrom-pe-te (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Trompete‹ als Erstglied: ↗Trompetengeschmetter · ↗Trompetenschall · ↗Trompetensignal · ↗Trompetensolo · ↗Trompetenstoß · ↗Trompetentierchen · ↗trompetengelb
 ·  mit ›Trompete‹ als Letztglied: ↗Muttertrompete · ↗Totentrompete
eWDG, 1976

Bedeutung

Blechblasinstrument aus einem einmal gewundenen konischen Messingrohr mit drei Ventilen
Beispiele:
Trompete blasen
in die Trompete stoßen
die Trompeten ertönen, schmettern
salopp, bildlich
Beispiele:
mit Pauken und Trompeten durch die Prüfung fallen, durchfallen (= in der Prüfung kläglich versagen)
jmdn. mit Pauken und Trompeten (= mit großen Ehren) empfangen
mit Pauken und Trompeten (haushoch) verlieren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Trompete · trompeten · Trompeter
Trompete f. Blechblasinstrument. Spätmhd. trumet, trumpet ist wie mnd. trumpet, trumpit, mnl. nl. trompet entlehnt aus afrz. trompete (frz. trompette), mit Deminutivsuffix gebildet zu afrz. frz. trompe, das seinerseits (als bei Turnieren und im Heer verwendetes Blasinstrument) wohl aus dem Germ., und zwar aus dem unter ↗Trommel (s. d.) angeführten schallnachahmenden ahd. trumba ‘Trompete, Signalhorn’ bzw. aus anfrk. *trumba entlehnt ist. trompeten Vb. Trompeter m. (15. Jh.).
Zitationshilfe
„Trompete“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trompete>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trompe
Trommler
Trommelwirbel
Trommelwinde
Trommelwaschmaschine
trompeten
Trompetenbaum
trompetengelb
Trompetengeschmetter
Trompetenklang