Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Trompetensignal, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Trompetensignals · Nominativ Plural: Trompetensignale
Aussprache 
Worttrennung Trom-pe-ten-si-gnal · Trom-pe-ten-sig-nal
Wortzerlegung Trompete Signal
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
ein Trompetensignal blasen
Trompetensignale ertönten

Typische Verbindungen zu ›Trompetensignal‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Trompetensignal‹.

Verwendungsbeispiele für ›Trompetensignal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie waren dressiert, sich auf ein Trompetensignal hin zu versammeln. [Die Zeit, 11.10.1974, Nr. 42]
Morgens um sechs Uhr waren sie durch ein Trompetensignal geweckt worden. [Die Zeit, 06.08.1982, Nr. 32]
Ein Trompetensignal gibt wenig später schon das Zeichen zur Wachablösung. [Fath, Rolf: Werke – C. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 399]
Trommeln dröhnen, Trompetensignale fliegen übers Wasser, dumpfer Gesang dringt herüber. [Die Zeit, 04.11.1999, Nr. 45]
Und die Täler geben das Echo der Trompetensignale des „Zapfenstreichs“ zurück. [Die Zeit, 03.06.1966, Nr. 23]
Zitationshilfe
„Trompetensignal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trompetensignal>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trompetenschall
Trompetenruf
Trompetenklang
Trompetengeschmetter
Trompetenbaum
Trompetensolo
Trompetenstoß
Trompetentierchen
Trompeter
Trompetertisch