Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Trompetervogel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Trompetervogels · Nominativ Plural: Trompetervögel
Worttrennung Trom-pe-ter-vo-gel
Wortzerlegung Trompeter Vogel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

in Brasilien heimischer größerer Vogel, der dumpf trompetet

Verwendungsbeispiele für ›Trompetervogel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu den S. gehören die Schnepfen, Regenpfeifer, Scheidenschnäbler, Spornflügler, Trappen, Sumpfhühner, Trompetervögel, Kraniche. [o. A.: S. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 7714]
Affenscharen brüllen, Trompetervögel schmettern, Wildkatze, Ozelot, Teja, Vogelspinne, Skorpion, Leguan und Tausendfuß schrecken auf, flüchten oder stellen sich zum Angriff. [Rangnow, Rudolf: Tropenpracht und Urwaldnacht, Braunschweig: Gustav Wenzel & Sohn 1938 [1938], S. 86]
Zitationshilfe
„Trompetervogel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trompetervogel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trompetertisch
Trompeter
Trompetentierchen
Trompetenstoß
Trompetensolo
Trompeuse
Tronc
Troparion
Troparium
Trope