Tropen

Grammatik Substantiv · wird nur im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Tro-pen
Herkunft Griechisch
Wortbildung  mit ›Tropen‹ als Erstglied: ↗Tropenfieber · ↗Tropenhelm · ↗Tropeninstitut · ↗Tropenklima · ↗Tropenkoller · ↗Tropenkrankheit · ↗Tropenmedizin · ↗Tropenpflanze · ↗Tropenuniform · ↗Tropenwald · ↗tropenfähig · ↗tropentauglich
eWDG, 1976

Bedeutung

Geografie heiße Zone beiderseits des Äquators bis zu den Wendekreisen
Beispiele:
in den Tropen leben, wohnen
sich in den Tropen aufhalten
er war lange in den Tropen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

tropisch · subtropisch · Tropen
tropisch Adj. Terminus der Astronomie ‘auf den Wendekreis am Himmel oder die Sonnenwende bezogen’, entlehnt (Mitte 17. Jh.) aus lat. tropicus, griech. tropikós (τροπικός) ‘zur Wende gehörig’, abgeleitet von griech. trópos (τρόπος) ‘Wendung’; zu griech. trépein (τρέπειν) ‘wenden, umkehren, in die Flucht schlagen, sich wenden, sich ändern, die Flucht ergreifen’. Vgl. spätlat. tropicus ‘Wendekreis’ (entsprechend im Dt. Tropicus, 18. Jh.), Substantivierung des Adjektivs im Anschluß an die Fügung lat. (Plur.) tropicī circulī. In der 2. Hälfte des 18. Jhs. steht tropisch, wohl unter Einfluß von engl. tropic(al), auch im Sinne von ‘in der zwischen den Wendekreisen befindlichen Zone der Erde liegend, diese betreffend, darin vorkommend’, übertragen ‘sehr heiß, südlich, exotisch’. Dazu subtropisch Adj. ‘die Subtropen betreffend, in den Übergangsgebieten von den Tropen zu gemäßigten Klimazonen liegend’ (19. Jh.). Tropen Plur. ‘heiße Zone beiderseits des Äquators bis zu den Wendekreisen’, gelehrte Entlehnung (Anfang 19. Jh.) aus griech. tropḗ (τροπή) ‘Wendung (der Sonne, des Feindes), Wechsel’, zu griech. trépein (s. oben); vgl. griech. tropá͞i ēelíoio (τροπαὶ ἠελίοιο) Plur. ‘die Punkte der Sonnenwende, die Sonnenwenden’. In der 1. Hälfte des 19. Jhs. auch unter, zwischen den Tropen (‘Wendekreisen’).

Thesaurus

Geografie
Synonymgruppe
Sonnenwendegebiete  ●  Tropen  griechisch
Assoziationen
  • Echter Sternanis · ↗Sternanis  ●  Illicium verum  fachspr., lat., botanisch

Typische Verbindungen zu ›Tropen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tropen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tropen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heiße Luft aus den Tropen trieb die Temperaturen zum Schluss noch einmal in schweißtreibende Höhen.
Die Zeit, 31.08.2011 (online)
Etwa fünf Millionen Deutsche reisen jährlich in die Tropen, Tendenz steigend.
Süddeutsche Zeitung, 15.05.1997
Um das zu erkennen, braucht man nicht in die Tropen zu reisen.
Katz, Richard: Übern Gartenhag, München u. Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. 1965, S. 81
E. 1890 jedoch war er entschlossen, wieder in den Tropen zu arbeiten.
o. A.: Lexikon der Kunst - G. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 1369
Als ich zwei Jahre in den Tropen war, hatte ich genug.
Rinser, Luise: Mitte des Lebens, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1952 [1950], S. 157
Zitationshilfe
„Tropen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tropen>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trope
Troparium
Troparion
Tronc
trompieren
Tropenanzug
Tropenausrüstung
tropenfähig
Tropenfieber
Tropengewächs