Trossbube, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungTross-bu-be
Ungültige SchreibungTroßbube
Rechtschreibregeln§ 2
eWDG, 1976

Bedeutung

historisch junger Trossknecht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Troßbuben, nicht wahr, sind jüngere Leute im Gefolge eines Heeres.
Die Zeit, 26.06.1947, Nr. 26
Zwölftausend Streiter bedeuteten dreißig- oder vierzigtausend Menschen, Frauen und Kinder, Diener, Troßbuben, Brandschatzmeister, Händler.
Mann, Golo: Das Zeitalter des Dreißigjährigen Krieges. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1629
Aber alles dies ist heut dunkel in mir und verworren, so als hätte ein Troßbube einen Traum vom adligen Leben geträumt.
Perutz, Leo: Die dritte Kugel, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1988 [1915], S. 8
Zitationshilfe
„Trossbube“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trossbube>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tross
Tropus
Tropotaxis
Troposphäre
Tropophyt
Trosse
Trossknecht
Trossschiff
Trost
Trost bringend