Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Trostlosigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Trost-lo-sig-keit
Wortzerlegung trostlos -igkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Grau in Grau (von) · Freudlosigkeit · Tristesse · Tristheit · Trostlosigkeit
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Trostlosigkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Trostlosigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Trostlosigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Balla gelang es kaum noch, sich gegen die Trostlosigkeit zu wehren. [Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 244]
So verharrten wir lange regungslos, von der gleichen Trostlosigkeit umschlungen. [Le Fort, Gertrud von: Das Schweißtuch der Veronika, Frankfurt a. M.: Fischer 1959 [1928], S. 88]
In späten Jahren wurde ihr die Welt zunehmend unheimlich, bisweilen überkam sie eine uferlose Trostlosigkeit. [Die Zeit, 07.10.2002, Nr. 40]
Heute spiegeln seine zerschossenen Fenster nur noch die Trostlosigkeit des ganzen Ortes wider. [Die Zeit, 02.09.1988, Nr. 36]
Das klopft an unser Herz, und so bitte ich Dich, nicht vielleicht eine Trostlosigkeit über Dich Herr werden zu lassen. [Brief von Oberleutnant H. H. vom 27.04.1944. In: Ortwin Buchbender u. Reinhold Sterz (Hgg.), Das andere Gesicht des Krieges, München: Beck, 1982, S. 97]
Zitationshilfe
„Trostlosigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trostlosigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trostbrief
Trost spendend
Trost bringend
Trost
Trossschiff
Trostpflaster
Trostpreis
Trostrede
Trostspender
Trostspruch