Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Trostspender, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Trostspenders · Nominativ Plural: Trostspender
Aussprache 
Worttrennung Trost-spen-der
Wortzerlegung Trost Spender
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
Einen bessern Trostspender als Koseleger konnte sie freilich nicht finden [ FontaneStechlinI 5,385]
umgangssprachlich, scherzhaft, bildlich
Beispiel:
die Zigarre war ihm ein Trostspender

Verwendungsbeispiele für ›Trostspender‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf diese Weise können die bewährten Trostspender auch wahrhaft heilende Kräfte entfalten. [Die Welt, 31.03.2001]
Unter der großen Schar von Trostspendern befindet sich auch ein Prominenter. [Süddeutsche Zeitung, 13.05.1996]
Für alle anderen ist das liebevoll gestaltete Buch der ideale Trostspender an grauen Wintertagen. [Der Tagesspiegel, 05.03.1999]
Pudding und Eiscreme sind dabei besonders als Trostspender gefragt, sagt sie. [Die Welt, 19.10.2005]
Eine Art von säkularisierter Erbauungsliteratur hat sich da etabliert, die die religiösen Trostspender vergangener Jahrhunderte abgelöst hat. [Die Zeit, 23.01.1995, Nr. 04]
Zitationshilfe
„Trostspender“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trostspender>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trostrede
Trostpreis
Trostpflaster
Trostlosigkeit
Trostbrief
Trostspruch
Trostwort
Trott
Trotte
Trottel