Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Trotteligkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Trotteligkeit · Nominativ Plural: Trotteligkeiten · wird meist im Singular verwendet
Worttrennung Trot-te-lig-keit
Wortzerlegung trottelig -keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Dilettantismus · Dummheit · Ignoranz · Unfähigkeit · Unwissenheit  ●  Beklopptheit  ugs. · Beknacktheit  ugs. · Blödheit  ugs. · Doofheit  ugs. · Stümperhaftigkeit  ugs. · Trotteligkeit  ugs. · Trottligkeit  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Trotteligkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie fürchteten keine Trotteligkeit, und vielleicht brachte ihnen das letztlich menschliche Größe. [Süddeutsche Zeitung, 12.09.2002]
Rudolf Wessely spielt ihn mit liebenswerter Trotteligkeit: ein kleiner König Gernegroß, der gar nicht merkt, wie er von seiner Gattin gelenkt und ausgenutzt wird. [Der Tagesspiegel, 10.06.1998]
Zitationshilfe
„Trotteligkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trotteligkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trottelei
Trottel
Trotte
Trott
Trostwort
Trotteur
Trotti
Trottinett
Trottoir
Trottoirkante