Trotteligkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Trotteligkeit · Nominativ Plural: Trotteligkeiten · wird meist im Singular verwendet
Worttrennung Trot-te-lig-keit
Wortzerlegung  trottelig -keit

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Dilettantismus · Dummheit · Ignoranz · Unfähigkeit · Unwissenheit  ●  Beklopptheit  ugs. · Beknacktheit  ugs. · Blödheit  ugs. · Doofheit  ugs. · Stümperhaftigkeit  ugs. · Trotteligkeit  ugs. · Trottligkeit  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Trotteligkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie fürchteten keine Trotteligkeit, und vielleicht brachte ihnen das letztlich menschliche Größe.
Süddeutsche Zeitung, 12.09.2002
Rudolf Wessely spielt ihn mit liebenswerter Trotteligkeit: ein kleiner König Gernegroß, der gar nicht merkt, wie er von seiner Gattin gelenkt und ausgenutzt wird.
Der Tagesspiegel, 10.06.1998
Ob sich hinter der anrührenden, einnehmenden, unschuldigen Trotteligkeit nicht doch Abgründe auftun - weiß man 's denn?
Die Zeit, 15.09.1999, Nr. 37
Zitationshilfe
„Trotteligkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trotteligkeit>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
trottelig
trottelhaft
Trottelei
Trottel
Trotte
trotteln
trotten
Trotteur
Trottinett
Trottoir