Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Tsetsefliege, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tsetsefliege · Nominativ Plural: Tsetsefliegen
Aussprache 
Worttrennung Tse-tse-flie-ge · Tset-se-flie-ge
eWDG

Bedeutung

die Schlafkrankheit übertragende, afrikanische Stechfliege
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tsetsefliege · Tsetse
Tsetsefliege Tsetse f. blutsaugende Stechfliege im tropischen Afrika, die beim Menschen den Erreger der Schlafkrankheit überträgt; im 19. Jh. nach engl. tsetse(fly), einer Entlehnung von bantusprachlichem (Tswana) tsetse, das wohl das Fluggeräusch nachzuahmen sucht.

Verwendungsbeispiele für ›Tsetsefliege‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem gibt es die Tsetsefliege im biologischen Sinn gar nicht. [Der Tagesspiegel, 09.07.2003]
Sie wurde zerkratzt von scharfen Gräsern, aufgeschürft von steinigen Hängen, zerstochen von Tsetsefliegen. [Die Zeit, 05.12.1986, Nr. 50]
In einzelnen englischen Kolonien ist man auf einen schrecklichen Weg verfallen, die Tsetsefliege zu vernichten. [Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 2]
Bei dieser Methode ist die natürliche Populationsdichte der Tsetsefliegen nicht sehr hoch. [Die Welt, 11.07.2003]
Tsetsefliegen übertragen hier zwar keine Schlafkrankheit, aber ihre Stiche brennen höllisch. [Die Zeit, 04.12.1964, Nr. 49]
Zitationshilfe
„Tsetsefliege“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tsetsefliege>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tschütteler
Tschüss
Tschusch
Tschocherl
Tschoch
Tsuba
Tsuga
Tsunami
Tsunamiwarnung
Tuareg