Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tube, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tube · Nominativ Plural: Tuben
Aussprache  [ˈtuːbə]
Worttrennung Tu-be
Wortbildung  mit ›Tube‹ als Erstglied: Tubenkatarrh  ·  mit ›Tube‹ als Letztglied: Gefühlstube
Mehrwortausdrücke  auf die Tube drücken
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
kleines, röhrenförmiges, schmiegsames Behältnis aus zusammendrückbarem Metall oder Kunststoff mit Schraubverschluss für dickflüssige Stoffe
Beispiele:
eine Tube aus Leichtmetall
eine Tube Klebstoff, Zahnpasta
Hautcreme in Tuben
eine Tube aufschrauben, zuschrauben
die Paste mit einem leichten Druck auf die Tube herausdrücken
salopp, übertragen
Beispiel:
auf die Tube drücken (= sich anstrengen, beeilen) (= Gas geben)
2.
Synonym zu Tuba (2)ZDL

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tube f. röhrenförmiger, biegsamer Behälter mit Schraubverschluß für teigige, dickflüssige Stoffe, Übernahme (2. Hälfte 19. Jh.) von gleichbed. engl. tube, eigentlich ‘Rohrleitung, Röhre’, das aus frz. tube ‘Rohrleitung, Röhre’, mfrz. tube ‘Wölbung’ oder (wie die frz. Form) unmittelbar aus lat. tubus ‘Röhre, Wasserleitungsröhre’ (neben lat. tuba ‘gerade Trompete’, auch ‘Röhre’, s. Tuba) entlehnt ist.

Typische Verbindungen zu ›Tube‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tube‹.

ausgedrückt bunt kosten londoner
Zitationshilfe
„Tube“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tube>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tubargravidität
Tuba
Tuareg
Tsunamiwelle
Tsunamiwarnung
Tubendurchblasung
Tubenkatarrh
Tubenschwangerschaft
Tuber
Tuberculum