Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tugendhaftigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Tu-gend-haf-tig-keit
Wortzerlegung tugendhaft -igkeit

Thesaurus

Psychologie
Synonymgruppe
Güte · Tugend · Tugendhaftigkeit  ●  Arete  fachspr. · Vortrefflichkeit  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Tugendhaftigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hundert Jahre später verlor sich diese Spur nicht selten auf dem schmalen Pfad politischer Tugendhaftigkeit. [Die Zeit, 04.12.1992, Nr. 50]
Auch in der Öffentlichkeit bringt man wenig Verständnis für die neue staatliche Tugendhaftigkeit auf. [Süddeutsche Zeitung, 22.04.1995]
Sie selbst aber sprach gern von ihrer Tugendhaftigkeit, nicht so sehr mit Stolz als mit Verwunderung. [Schnitzler, Arthur: Jugend in Wien, Eine Autobiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 40070]
Doch im Kern dreht sich die Debatte um die Tugendhaftigkeit um ein psychologisches Moment. [Süddeutsche Zeitung, 02.04.2002]
Besser wäre es, die Kandidaten hätten eine diesem Amt angemessene Tugendhaftigkeit. [Süddeutsche Zeitung, 12.10.2001]
Zitationshilfe
„Tugendhaftigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tugendhaftigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tugendethik
Tugendbold
Tugend
Tuftingverfahren
Tuffstein
Tugendheld
Tugendideal
Tugendlehre
Tugendmoppel
Tugendpedant