Tulpenzucht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungTul-pen-zucht (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele für ›Tulpenzucht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einige aber wurden ihm gestohlen, und so entstand die holländische Tulpenzucht.
Der Tagesspiegel, 16.06.2002
Sie zu Pflanzen zu bekehren, erscheint etwa so sinnvoll wie Tulpenzucht in der Tiefgarage.
Süddeutsche Zeitung, 31.08.2002
Es kam zum Börsencrash, aber das Land erholte sich schnell und blieb die Nummer Eins der Tulpenzucht.
Die Welt, 21.02.2003
Ob man diesen Aufenthalt mit seiner Leidenschaft für die Tulpenzucht in Zusammenhang setzen muß, ist fraglich.
Wallon, Simone: Descoteaux. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 25032
Alle im Saal hören ihm zu, nur ich bekomme kein Wort mit, was mich betrifft, könnte der Vortrag genausogut von Raumfahrt oder Tulpenzucht handeln.
Die Zeit, 05.01.2005, Nr. 01
Zitationshilfe
„Tulpenzucht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tulpenzucht>, abgerufen am 21.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tulpenstrauß
Tulpenrondell
Tulpenliebhaber
Tulpenfeld
Tulpenblüte
Tulpenzüchter
Tulpenzwiebel
tumb
Tumba
tumbeln