Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Tulpenzucht, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Tul-pen-zucht

Verwendungsbeispiele für ›Tulpenzucht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einige aber wurden ihm gestohlen, und so entstand die holländische Tulpenzucht. [Der Tagesspiegel, 16.06.2002]
Sie zu Pflanzen zu bekehren, erscheint etwa so sinnvoll wie Tulpenzucht in der Tiefgarage. [Süddeutsche Zeitung, 31.08.2002]
Es kam zum Börsencrash, aber das Land erholte sich schnell und blieb die Nummer Eins der Tulpenzucht. [Die Welt, 21.02.2003]
Ob man diesen Aufenthalt mit seiner Leidenschaft für die Tulpenzucht in Zusammenhang setzen muß, ist fraglich. [Wallon, Simone: Descoteaux. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 25032]
Alle im Saal hören ihm zu, nur ich bekomme kein Wort mit, was mich betrifft, könnte der Vortrag genausogut von Raumfahrt oder Tulpenzucht handeln. [Die Zeit, 05.01.2005, Nr. 01]
Zitationshilfe
„Tulpenzucht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tulpenzucht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tulpenstrauß
Tulpenrondell
Tulpenliebhaber
Tulpenfeld
Tulpenblüte
Tulpenzwiebel
Tulpenzüchter
Tumba
Tumbler
Tumeszenz