Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tunnelofen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Tunnelofens · Nominativ Plural: Tunnelöfen
Worttrennung Tun-nel-ofen
Wortzerlegung Tunnel Ofen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Technik lang gestreckter Brennofen, durch den das zu brennende Gut auf Wagen langsam hindurchfährt

Verwendungsbeispiele für ›Tunnelofen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die modernen Tunnelöfen der Fabrik stehen jedem für die verschiedensten Brennversuche zur Verfügung. [Die Zeit, 29.07.1954, Nr. 30]
Aber die leuchtende Schönheit taugt nicht für die nötige Gebrauchshärte, und deshalb wird in riesigen Tunnelöfen das Gelb, der Sauerstoff, verbrannt. [Scherzer, Landolf: Der Erste, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1988], S. 116]
Ein Tunnelofen ist ein ummantelter Kanal mit Vorheiz‑, Heiz‑ und Abkühlzone. [o. A.: GENUSSMITTEL. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]]
Zitationshilfe
„Tunnelofen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tunnelofen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tunnelmündung
Tunnelierung
Tunnelgürtel
Tunnelgurt
Tunneleingang
Tunnelportal
Tunnelröhre
Tunnelsohle
Tunnelsystem
Tunneltrasse