Turmspitze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTurm-spit-ze (computergeneriert)
WortzerlegungTurmSpitze1

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dom Kreuz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Turmspitze‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit fast 100 Jahren ragt seine Turmspitze 29 Meter in die Höhe.
Bild, 20.03.1998
Aus den bunten Feldern leuchtet das Rot der Dächer und Turmspitzen.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 03.03.1935
Ein großer Vogel mit schmalen Flügeln löste sich aus dem neugotischen Filigran der Turmspitze.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 31
Aus den Turmspitzen der toten Städte drüben fliegt die Seuche zu uns herüber.
Rubiner, Ludwig: Die Gewaltlosen. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919], S. 16584
Der Hahnenbaum ist bei Turmdächern das auf den Hahnenbalken senkrecht aufsitzende Holz, gegen welches sich die Sparren lehnen; er bildet die Turmspitze.
o. A.: Lexikon der Kunst - D. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 20943
Zitationshilfe
„Turmspitze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Turmspitze>, abgerufen am 22.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Turmschaft
Turmschädel
Turmmusik
Turmluke
Turmkran
Turmspringen
Turmspringer
Turmstube
Turmtreppe
Turmuhr