Turmspringen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Turmspringens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungTurm-sprin-gen (computergeneriert)
WortzerlegungTurmSpringen
eWDG, 1976

Bedeutung

Schwimmen das Ausführen kunstvoller Sprünge von der 5 oder 10 Meter hohen Plattform des Sprungturmes ins Wasser
Beispiel:
im Turmspringen der Damen erhielt K die höchste Bewertung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Schwimmen Synchronschwimmen Wasserball

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Turmspringen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil ich es selbst gemacht habe, fasziniert mich Turmspringen bei Olympia.
Die Zeit, 02.08.2012, Nr. 31
Umso verwunderlicher ist es, wie weit sich Killat emotional vom Turmspringen entfernt hat.
Süddeutsche Zeitung, 20.07.2001
So kommen auch die Disziplinen Hockey, Fechten, Turmspringen, Volleyball zu mehr Aufmerksamkeit.
Die Welt, 13.08.2004
Sie wird auch heute nicht daran denken, ganz bestimmt nicht, denn heute kämpft sie um eine Medaille im Turmspringen bei der WM in Barcelona.
Der Tagesspiegel, 16.07.2003
Er hielt die Schauspielkunst noch für weit überflüssiger als das Turmspringen oder das Dressurreiten.
Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 3
Zitationshilfe
„Turmspringen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Turmspringen>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Turmspitze
Turmschaft
Turmschädel
Turmmusik
Turmluke
Turmspringer
Turmstube
Turmtreppe
Turmuhr
Turmverlies