Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Turnier, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Turniers · Nominativ Plural: Turniere
Aussprache  [tʊʁˈniːɐ̯]
Worttrennung Tur-nier
Häufige Falschschreibung Tournier
Herkunft zu torn(o)i(i)erafrz ‘sich drehen, sich tummeln, (ernstlich oder im Turnier) kämpfen’ (tournoyerfrz ‘sich drehen, wirbeln, sich winden’)
eWDG

Bedeutungen

1.
Veranstaltung, auf der in bestimmten Sportdisziplinen, Sportarten aus einer großen Teilnehmerzahl meist in mehreren einzelnen Wettkämpfen der Sieger ermittelt wird
Beispiele:
ein großes, internationales Turnier
ein Turnier ausschreiben, organisieren, austragen
an einem Turnier teilnehmen
der Sieger des vorjährigen Turniers
dann machte ihm [dem Gewichtheber] aber eine Verletzung während des olympischen Turniers einen Strich durch die Rechnung [ Tageszeitung1964]
zu dem Turnier um die Europameisterschaft der Berufstänzer [ Tageszeitung1954]
2.
historisch ritterliches Kampfspiel im Mittelalter, in dem mit meist stumpfen Waffen zu Pferd nach festen Regeln die Kampftüchtigkeit erprobt wurde
Beispiel:
Er hatte einst den … Spanier Karl mit amüsanter Frechheit zum Turnier herausgefordert [ ZuchardtNarr434]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Turnier n. im Mittelalter ‘ritterliches Kampfspiel’, heute (seit Ende 19. Jh.) ‘sportliche Veranstaltung, bei der in mehreren Wettkämpfen aus einer großen Teilnehmerzahl der Sieger in einer bestimmten Disziplin ermittelt wird’. Die vom 12. Jh. an nachzuweisenden Formen mhd. turnei, tornei, turnoi m. ‘Kampfspiel’, auch ‘ernster Kampf’, in der Dichtung des 18./19. Jhs. als Turnei historisierend wieder aufgegriffen, sind entlehnt aus afrz. tornoi ‘Kampf, Turnier, Drehung, Wendung’, Ableitung von afrz. tornoi(i)er, torni(i)er ‘sich drehen, sich tummeln, ernstlich oder im Turnier kämpfen’ (frz. tournoyer ‘sich drehen, wirbeln, sich winden’, vgl. mlat. torneare, torniare ‘im Turnier kämpfen’), weitergebildet von afrz. torner ‘drechseln, drehen, formen, wenden, umkehren’ (lat. tornāre ‘mit dem Drechseleisen runden, drechseln’, s. Tour). Auf afrz. tornoi(i)er, torni(i)er beruht mhd. turnieren ‘das Roß tummeln, am ritterlichen Kampfspiel teilnehmen’; hiervon abgeleitetes mhd. turnier ‘Kampfspiel’ (zunächst Mask.) verdrängt mhd. turnei seit dem 14. Jh.

Thesaurus

Sport
Synonymgruppe
(...) Spiele · Ausscheidung · Ausscheidungskampf · Ausscheidungswettkampf · Championat · Championship · Contest · Cup · Meisterschaft · Turnier · Wettbewerb · Wettkampf  ●  Ausscheid  regional
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Turnier‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Turnier‹.

Verwendungsbeispiele für ›Turnier‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie haben in den vergangenen zwei Jahren wenig überzeugt, bei den wichtigen amerikanischen Turnieren schon gar nicht. [Die Zeit, 19.09.1997, Nr. 39]
Niemandem ist so etwas zuvor widerfahren, mir ist es gleich zweimal hintereinander bei den wichtigsten Turnieren passiert. [Der Spiegel, 19.12.1988]
Handelte es sich um eine Art von musikalischem Turnier zwischen den beiden Männern? [Lesure, François: Du Tertre. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 23134]
Drei der vier wichtigsten Turniere in diesem Jahr haben amerikanische Spieler gewonnen. [Die Zeit, 19.09.1997, Nr. 39]
Es hängt immer davon ab, wie lange man im Turnier ist. [Der Spiegel, 17.06.1985]
Zitationshilfe
„Turnier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Turnier>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Turnhose
Turnhemd
Turnhalle
Turngerät
Turngau
Turniergang
Turnierpferd
Turnierplatz
Turnierreiter
Turnierschach