Turnus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Turnus · Nominativ Plural: Turnusse
Aussprache
WorttrennungTur-nus (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Turnus‹ als Erstglied: ↗turnusgemäß · ↗turnusmäßig
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
ein dreijähriger Turnusein (festgelegter) regelmäßig sich wiederholender Zeitabstand von drei Jahren
Beispiele:
in regelmäßigem Turnus müssen Wasserproben entnommen werden
sich mit jmdm. in einem bestimmten Turnus ablösen
in sechsmonatigem Turnus Lehrgänge durchführen
wir werden den bisherigen Turnus beibehalten
(festgelegte) sich wiederholende regelmäßige Aufeinanderfolge
Beispiele:
A führt im Turnus mit B den Vorsitz
[ich] hielt also an meinem Alltag fest, dem gewohnten Turnus von Arbeit, Lektüre ... Briefdiktaten [Th. Mann12,280]
2.
in regelmäßigem Wechsel wiederkehrender (festgelegter) Zeitraum
Beispiel:
Der wöchentliche Turnus sieht u. a. von Berlin nach Prag 13 Flüge ... nach Moskau 7 und nach Warschau 8 Flüge vor [Tageszeitung1964]
österreichisch Schicht, Arbeitsschicht
Beispiel:
im ersten Turnus arbeiten
Durchgang
Beispiele:
es sind noch einige Plätze für den zweiten Turnus frei
daß 928 Tbc-gefährdeten Kindern von Versicherten in vier Turnussen zu je sechs Wochen ein Meeraufenthalt in Riccione ... gewährt werden konnte [Tageszeitung1960]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Turnus m. ‘festgelegte Reihenfolge, regelmäßiger Wechsel’, Übernahme (vereinzelt im 17. und 18. Jh.) von mlat. turnus ‘Wechsel, Reihenfolge’, lat. tornus ‘Dreh-, Drechseleisen’, griech. tórnos (τορνοϛ) ‘Schnitzmesser, Dreheisen, Drehbank, Kreis, Rundung’. Anfangs im Hinblick auf das römische Kirchenrecht ‘Reihenfolge bei der Verteilung einer Pfründe’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(periodische) Wiederkehr · ↗Repetition · ↗Rotation · ↗Rückkehr · Turnus · Wiederaufflammung · Wiederauftauchen · ↗Wiederholung  ●  ↗Iteration  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

abwechseln dreijährig dreimonatig dreiwöchig einjährig erneuern fest festgelegt fünfjährig halbjährig halbjährlich jährlich laufend mehrjährig monatlich regelmäßig unregelmäßig verkürzen vierjährig vierteljährlich vierwöchig wechseln wechselnd wöchentlich zehnjährig zweijährig zweijährlich zweiwöchentlich zweiwöchig üblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Turnus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn der Bedarf da sei, müsse man den Turnus verkürzen.
Die Welt, 03.09.2005
Jeder muß nur seinen eigenen Rhythmus finden und diesen Turnus beibehalten.
Fresenius, Hanna: Sauna, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1987 [1974], S. 16
Gut 100 Gäste können dort in einem Turnus abgespeist werden.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 324
Im letzteren Fall muß die Diözese wenigstens in einem Turnus von 5 Jahren visitiert werden.
Neill, S. C.: Bischof. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 4339
Nach achttausend Schritten geht der Turnus der Tabletten umgekehrt von rechts nach links.
Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen, Frankfurt a.M: Fischer 1960 [1955], S. 161
Zitationshilfe
„Turnus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Turnus>, abgerufen am 14.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Turnüre
Turnunterricht
Turnübung
Turnstunde
Turnsprache
turnusgemäß
turnusmäßig
Turnverband
Turnverein
Turnzeug