Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Tweed, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Tweeds · Nominativ Plural: Tweeds/Tweede
Aussprache 
Herkunft Englisch
eWDG

Bedeutung

dickes, grobfädiges, lockeres, kleingemustertes oder meliertes Gewebe, das besonders für Sportsakkos, Kostüme, Mäntel verwendet wird
Beispiele:
ein Kostüm aus Tweed
farbige Tweeds

Typische Verbindungen zu ›Tweed‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tweed‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tweed‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber mit dem Tweed ist es ja noch nicht zu Ende. [Die Welt, 30.05.2001]
In den Reihen der Konservativen stimmt man für regierungstreuen Tweed. [Die Zeit, 25.06.1998, Nr. 27]
Kann man sich in London überhaupt noch in Tweed sehen lassen? [Die Zeit, 23.04.1998, Nr. 18]
Er spielte die Herren im Frack, im Smoking, im englischen Tweed. [Süddeutsche Zeitung, 04.02.1999]
Längst hat die Pastell‑Version den "Duft von Heu" hinter sich, wurde auch auf winterfesten Tweeds salonfähig. [Süddeutsche Zeitung, 26.03.1998]
Zitationshilfe
„Tweed“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tweed>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tuwort
Tuvaluerin
Tuvaluer
Tutu
Tuttist
Tweet
Twen
Twenter
Twete
Twiete