Typung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Typung · Nominativ Plural: Typungen
Aussprache
WorttrennungTy-pung
HerkunftGriechisch
eWDG, 1976

Bedeutung

fachsprachlich Teilgebiet der Standardisierung, das sich mit der Festlegung der Art von (technischen) Erzeugnissen befasst und deren Ziel es ist, durch eine möglichst geringe Anzahl von Typen die Produktion zu vereinfachen, zu verbilligen und zu verbessern
Beispiele:
die Aufgaben der Standardisierung und Typung
die Typung von Bauelementen, Geräten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Normung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Typung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein bedeutender Hemmschuh ist das ungenügende Niveau der Spezialisierung und Kooperation, der Normung, der Vereinheitlichung und Typung der Bauteile, Elemente, Baugruppen und Segmente.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1972]
Hier sind sie neben Vereinheitlichung, Normung und Typung eine unerläßl.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 30485
Zitationshilfe
„Typung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Typung>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Typschild
Typschein
Typprüfung
Typoskript
Typometer
Typus
Typusbildung
Tyramin
Tyrann
Tyrannei