UNO-Beitritt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: UNO-Beitritt(e)s · Nominativ Plural: UNO-Beitritte
Aussprache 
Worttrennung UNO-Bei-tritt
Wortzerlegung UNOBeitritt

Verwendungsbeispiele für ›UNO-Beitritt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Bonn fürchtete man nichts so sehr wie den UNO-Beitritt der DDR.
Süddeutsche Zeitung, 21.10.1995
Ein Jahrzehnt zuvor noch hätte die "Mikro-Staaten-Diskussion" einen UNO-Beitritt verhindert.
Süddeutsche Zeitung, 13.08.1997
Die schweizerische Neutralität würde durch einen UNO-Beitritt nicht beeinträchtigt werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1972]
Nach Umfragen ist etwa die Hälfte der Schweizer für einen UNO-Beitritt.
Die Welt, 26.11.2001
Die Entschei dungsprozesse seien jedoch, wie die wiederholten Abstimmungen über den UNO-Beitritt zeigten, schwierig.
Nr. 1: Gespräch Kohl mit Bush in erweitertem Kreise vom 30. Mai 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 695
Zitationshilfe
„UNO-Beitritt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/UNO-Beitritt>, abgerufen am 17.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
uno actu
Uno
unnützerweise
unnütz
unnummeriert
UNO-Resolution
UNO-Sicherheitsrat
UNO-Soldat
unökonomisch
unolympisch