Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Uferstein, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Uferstein(e)s · Nominativ Plural: Ufersteine
Worttrennung Ufer-stein
Wortzerlegung Ufer Stein

Verwendungsbeispiele für ›Uferstein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von den rundgeschliffenen Ufersteinen halten erhitzte Tänzer ihre Füße ins Wasser. [Die Zeit, 08.07.1999, Nr. 28]
Unter herabhängendem Baumgezweig kann man auf Ufersteinen hocken und den Schiffen entgegensehen. [Die Zeit, 05.09.1986, Nr. 37]
Ufersteine werden entfernt, alte Flussarme frei gelegt und künstliche Begradigungen beseitigt. [Der Tagesspiegel, 06.06.2004]
Die intimste Geste bleibt darauf beschränkt, daß der Inspektor der Frau das Blut vom Fuß küßt, nachdem sie sich auf den Ufersteinen geschnitten hat. [Die Zeit, 28.08.1992, Nr. 36]
Der Fluss führte Hochwasser, ansonsten wäre Jürgen A. auf die Ufersteine gekracht. [Bild, 07.02.2000]
Zitationshilfe
„Uferstein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Uferstein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Uferschwalbe
Uferschutz
Uferschnepfe
Ufersaum
Ufersand
Uferstraße
Uferstreifen
Ufervorsprung
Uferweg
Uferzone