Ulmenholz

GrammatikSubstantiv
WorttrennungUl-men-holz (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sieben Figuren aus Ulmenholz, alle mannshoch, stehen im Eingangsbereich, in der Kapelle und im Hof.
Süddeutsche Zeitung, 07.01.1999
Deshalb dominieren kräftige Farben von Vorhängen und Polstern; die Türen der sehr hohen Zimmer sind aus rotem Ulmenholz, umrahmt von schwarzen Zargen.
Süddeutsche Zeitung, 17.01.1995
Aus Korbweide stellten sie Jagd- und Angelgeräte her, aus Ulmenholz schnitzten sie ihre Holzschuhe.
Die Zeit, 09.09.1988, Nr. 37
Kunstvoll geschnitzte Paneele aus Kirsch- und Ulmenholz bedecken die Wände, es duftet nach Blumen und Obst.
Die Zeit, 30.06.2005, Nr. 27
Nachdem die Planken an den Hauptspanten vorläufig verschraubt sind, werden sie später durch Kupfernieten mit diesen und den leichteren Rippen aus Ulmenholz fest verbunden.
Berliner Tageblatt (Montags-Ausgabe), 09.03.1908
Zitationshilfe
„Ulmenholz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ulmenholz>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ulme
Uller
Ulkuskrankheit
Ulkus
Ulknudel
Ulmensterben
Ulna
ulnar
Ulnaris
Ulose