Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Ulmenholz, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ulmenholzes · Nominativ Plural: Ulmenhölzer
Worttrennung Ul-men-holz
Wortzerlegung Ulme Holz

Verwendungsbeispiele für ›Ulmenholz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sieben Figuren aus Ulmenholz, alle mannshoch, stehen im Eingangsbereich, in der Kapelle und im Hof. [Süddeutsche Zeitung, 07.01.1999]
Deshalb dominieren kräftige Farben von Vorhängen und Polstern; die Türen der sehr hohen Zimmer sind aus rotem Ulmenholz, umrahmt von schwarzen Zargen. [Süddeutsche Zeitung, 17.01.1995]
Aus Ulmenholz und weißlackierten Aluflächen baut er im rechten Winkel nobel‑asketische Möbel. [Süddeutsche Zeitung, 30.10.1996]
Aus Korbweide stellten sie Jagd‑ und Angelgeräte her, aus Ulmenholz schnitzten sie ihre Holzschuhe. [Die Zeit, 09.09.1988, Nr. 37]
Kunstvoll geschnitzte Paneele aus Kirsch‑ und Ulmenholz bedecken die Wände, es duftet nach Blumen und Obst. [Die Zeit, 30.06.2005, Nr. 27]
Zitationshilfe
„Ulmenholz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ulmenholz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ulme
Uller
Ulkuskrankheit
Ulkus
Ulknudel
Ulmensterben
Ulna
Ulnaris
Ulose
Ulster