Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ultimatum, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ultimatums · Nominativ Plural: Ultimatums/Ultimaten
Aussprache 
Worttrennung Ul-ti-ma-tum
Wortbildung  mit ›Ultimatum‹ als Erstglied: ultimativ
Herkunft zu ultimatusmlat ‘letzter’ < ultimārespätlat ‘zu Ende gehen, zu einem Ende kommen’ < ultimuslat ‘der entfernteste, äußerste, letzte’ < ulterlat ‘jenseitig, drüben befindlich’ (ultra-)
eWDG

Bedeutung

zeitlich befristete Forderung, bei deren Nichtbefolgung Gewaltmaßnahmen angedroht werden
Beispiele:
(jmdm.) ein Ultimatum stellen
das Ultimatum wurde angenommen, abgelehnt, zurückgewiesen
seine Forderung glich einem Ultimatum
das österreichische Ultimatum an Serbien […] war die Brandfackel, die die Welt entzündete [ LiebknechtReden298]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ultimatum · ultimativ · Ultimo
Ultimatum n. vor allem im politisch-diplomatischen Bereich ‘letzte Aufforderung zur befriedigenden Lösung einer schwebenden Angelegenheit innerhalb einer bestimmten Frist’ (meist verbunden mit der Androhung von Gegenmaßnahmen, falls die Aufforderung nicht befolgt und die Frist nicht eingehalten wird), eine nlat. Bildung (1. Hälfte 18. Jh.) der Diplomatensprache zu mlat. ultimatus ‘letzter’, Part. Perf. von spätlat. ultimāre ‘zu Ende gehen, zu einem Ende kommen’, das von lat. ultimus ‘(der Zeit und Reihenfolge nach) der entfernteste, äußerste, letzte’ abgeleitet ist; zu lat. ulter ‘jenseitig, drüben befindlich’, Ableitung von lat. uls ‘jenseits’. ultimativ Adj. ‘in Form eines Ultimatums, nachdrücklich, unwiderruflich’, besonders in der Fügung ultimative Forderung (1. Hälfte 20. Jh.); vgl. nur wenig älteres frz. ultimatif. Ultimo m. ‘letzter Tag des Monats’; adi ultimo (Anfang 16. Jh.), dann meist bis, auf ultimo (mit nachfolgender Monatsangabe) ist eine Übernahme der Kaufmannssprache von ital. a dí ultimo ‘am letzten Tag’; vgl. lat. ultimō (mēnse Iūniō) ‘am Ende (des Monats Juni)’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ultimatum · zeitlich befristete Forderung

Typische Verbindungen zu ›Ultimatum‹ (berechnet)

Ablauf Armeeführung Entente Entführer Flugbegleitergewerkschaft Geiselnehmer Militärführung Staatsmacht ablaufen ablaufend auslaufen befristet beugen bourne britisch-französisch gesetzt gestellt ignorieren laufen setzen stellen verhallt verlängern verstreichen verstrichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ultimatum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ultimatum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn ohne Ultimatum änderte sich vielleicht die Form, nicht aber der Inhalt der sowjetischen Politik. [Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 27]
Kein Ultimatum, keine Note, kein Protest irgendwelcher Art wurde je zuvor der Belgischen Regierung übermittelt. [o. A.: Fünfzehnter Tag. Freitag, 7. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 28881]
Die Verlängerung des Ultimatums durch die Hamas habe man nicht als vollkommen glaubwürdig betrachten können. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1994]]
Wie kann hier also von einem Ultimatum die Rede sein? [Archiv der Gegenwart, 2001 [1961]]
So hieß es seinerzeit, das Ultimatum müsse weg, bevor man verhandeln könne. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1961]]
Zitationshilfe
„Ultimatum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ultimatum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ultima Ratio
Ultima
Ulster
Ulose
Ulnaris
Ultimo
Ultimogeld
Ultimogeschäft
Ultra
Ultrabewegung