Umfahrung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Umfahrung · Nominativ Plural: Umfahrungen
Aussprache
WorttrennungUm-fah-rung
Wortzerlegungumfahren-ung
Wortbildung mit ›Umfahrung‹ als Letztglied: ↗Stauumfahrung
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
das Umfahren
Beispiele:
Wenn nur zehn Prozent der Autofahrer [bei Stau von der Autobahn] abfahren, ist jede Ausweichstrecke schon nach kurzer Zeit dicht. Informieren Sie sich unbedingt über die Länge des Staus. Ist er nur sehr kurz, müssen Sie nicht unbedingt an der nächsten Abfahrt runter. Die Umfahrung kann unter Umständen länger dauern! [Bild, 26.05.2017]
Beim Verkehr [in Richtung Italien] handelt es sich nicht nur um die Lastwagen, sondern auch um den Personenwagenverkehr. Wir haben heute schon jedes Jahr im Sommer endlose Staus. Grossräumige Umfahrungen wie zum Beispiel via Brenner sind zeitraubend und teuer. [Neue Zürcher Zeitung, 08.02.2016]
Die Überlastungen [der Bahnstrecken durch Güterzüge] betreffen auch wichtige Fernverkehrsachsen. […] Für Fahrten von Norddeutschland nach Passau empfiehlt die für das Schienennetz zuständige Bahntochter DB Netz […] sogar eine weitläufige Umfahrung über Leipzig, Hof und Regensburg. [Die Zeit, 14.10.2015 (online)]
Klar ist […], daß die Stadt Ulm an das neue Hochgeschwindigkeitsnetz [der Bahn] angeschlossen wird. Die großräumige Umfahrung der Donaustadt wurde ebenso zu den Akten gelegt wie die sündhaft teure Unterquerung Ulms in einem Tunnel. [Süddeutsche Zeitung, 29.06.1993]
Der einträglichste [Bahn-]Verkehr ist [für die Schweiz] der Transitverkehr, und zwar sowohl in der Güter- wie in der Personenbeförderung. Deshalb wurde [vom Schweizer Parlament] die Notwendigkeit von Maßnahmen betont, die eine Umfahrung der Schweiz durch den Transitverkehr verhindern. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die weiträumige, großräumige Umfahrung
mit Genitivattribut: die Umfahrung der Baustelle, der Altstadt, der Stadt, des Ortes, des Dorfes
2.
besonders österreichisch, schweizerisch Umgehungsstraße;
Umgehungsbahntrasse Quelle: DWDS, 2018
Beispiele:
Vor allem im Norden Deutschlands kommt dieser Baugrund [Torf- und Moorböden] vor, in geringerer Ausdehnung auch in Süddeutschland. Um Moore als Untergrund für Straßen zu umgehen, werden häufig auch Brücken oder Umfahrungen gebaut. [Die Welt, 09.02.2018]
Seit Jahren schon gilt Bivio [ein kleines Dorf in Graubünden] als Paradies für Skitourenfahrer, und wenn die befahrene Autostrasse nicht wäre, könnte man sich noch besser so vermarkten. Doch eine seit langem diskutierte Umfahrung ist ein Politikum im Dorf. [Neue Zürcher Zeitung, 12.12.2017]
Die Bahn geht von Mehrkosten von 1,2 Milliarden Euro aus, die durch »Sonderwünsche« [der Gemeinden entlang der neuen Rheintalbahnstrecke] wie zusätzliche Tunnel oder Umfahrungen entstünden. [Süddeutsche Zeitung, 24.10.2015]
Von [der Autobahn] […] soll eine zweispurige Straße zur [österreichisch-tschechischen] Staatsgrenze bei Drasenhofen führen. Drasenhofen selbst und Mikulov [in Tschechien] sollen durch Umfahrungen entlastet werden. [Der Standard, 22.09.2014]
Die Pläne für eine Umfahrung von Garmisch-Partenkirchen liegen längst vor. Nur wird sie je verwirklicht? Die Straßen nach Tirol, nach Innsbruck, nach Reutte führen durch den heilklimatischen Kurort. [Die Zeit, 02.12.1999, Nr. 49]
Kollokation:
mit Adjektivattribut: die geplante Umfahrung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altstadt Ausbau Autobahn Baustelle Brandenburger Dorf Köpenicker Stau empfehlen geplant großräumig nördlich südlich weiträumig westlich östlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Umfahrung‹.

Zitationshilfe
„Umfahrung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Umfahrung>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Umfahrt
umfahren
umfächeln
umetikettieren
Umerziehungslager
Umfahrungsstraße
Umfall
umfällen
Umfaller
umfälschen