Umgang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Umgang(e)s · Nominativ Plural: Umgänge
Aussprache 
Worttrennung Um-gang
Wortbildung  mit ›Umgang‹ als Erstglied: Umgangsform · Umgangssprache · Umgangston · Umgangsweise · umgangssprachlich · umgänglich
 ·  mit ›Umgang‹ als Letztglied: Chorumgang
Mehrwortausdrücke  kein Umgang für jmdn. sein
eWDG

Bedeutungen

1.
Verkehr zwischen Menschen, gesellschaftliche Beziehung, Verbindung
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
mit jmdm. (freundschaftlichen) Umgang haben
keinen Umgang, mit niemandem Umgang haben (= mit niemandem verkehren)
in vertrautem, intimem Umgang mit jmdm. leben
er pflegte (den) Umgang mit Schauspielern, Künstlern, seinen alten Bekannten
er hat viel Erfahrung im Umgang mit Frauen
durch dauernden Umgang, im Umgang mit Ausländern hat er die Sprachfertigkeit erworben
sie ist kein Umgang für dich (= du solltest sie lieber meiden)
er ist ein schlechter Umgang für dich (= du solltest ihn lieber meiden)
2.
das Sichbeschäftigen mit etw., jmdm.
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
Umgang mit Büchern, guter Musik haben, pflegen
die Schüler lernten den Umgang mit Karte und Kompass kennen
sich im Umgang (= Behandlung) mit Tieren, Autos, Sportgeräten auskennen
3.
überdachter Gang um ein Gebäude
Beispiel:
[…] die Galerien und Umgänge der obersten Stockwerke verloren sich in der Nacht […] [ FlakeSchritt219]
Chorumgang
Beispiel:
Ein offenes Oktogon mit Kuppel und Umgang, große Nischen rings und zwei übereinanderliegende Säulengalerien […] [ GoesAber im Winde287]

Thesaurus

Synonymgruppe
Bekannte · Bekanntschaften · Umgang
Assoziationen
Synonymgruppe
Handhabung · Handling · Umgang

Typische Verbindungen zu ›Umgang‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Umgang‹.

Verwendungsbeispiele für ›Umgang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und nur durch den Umgang mit ihm gewöhnen wir uns aneinander. [Wilberg, Gerlinde M.: Zeit für uns, München: Frauenbuchverl. 1979, S. 173]
Sie bestimmt schließlich die Art des Umgangs mit den eigenen Kindern. [Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 163]
Das nichtverbale Ritual menschlichen Umgangs, das nur das Kind noch lernt, definiert eine Kultur. [Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 85]
Die dritte Verwendung bezieht sich auf den Umgang mit den Dingen. [Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 966]
Der sorgfältige Umgang mit dem Wort gehört dabei an die erste Stelle. [Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]]
Zitationshilfe
„Umgang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Umgang>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Umfüllung
Umfärbung
Umfälschung
Umfunktionierung
Umfriedung
Umgangsform
Umgangsrecht
Umgangssprache
Umgangston
Umgangsweise