Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Umgrenzung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Um-gren-zung
Wortzerlegung umgrenzen -ung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
das Umgrenzen
b)
etw. umschließende Grenzlinie

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Abgrenzung · Begrenzung · Einfassung · Rain · Rand · Saum · Umgrenzung · Umrandung
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Umgrenzung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Umgrenzung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Umgrenzung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Titel ist die räumliche Umgrenzung des behandelten Gebiets bezeichnet. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1927, S. 931]
Sie verlieren ihre einst klare Umgrenzung und gehen tendenziell ineinander über. [Die Zeit, 29.11.1996, Nr. 49]
Sie schließt vielmehr die bestimmte Umgrenzung durch den Fragehorizont ein. [Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 337]
Nördlich genannter Linie verbleibt es aus außenpolitischen Gründen zunächst bei bisheriger Umgrenzung. [o. A.: Einhundertsiebenundzwanzigster Tag. Samstag, 11. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 24889]
Die Umgrenzung seines ehemaligen Amtssitzes gibt es dort heute noch. [Die Zeit, 10.10.1980, Nr. 42]
Zitationshilfe
„Umgrenzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Umgrenzung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Umgitterung
Umgießung
Umgewöhnung
Umgestaltungsprozess
Umgestaltung
Umgruppierung
Umguss
Umgänglichkeit
Umhang
Umhängebeutel