Umkehrbarkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungUm-kehr-bar-keit
Wortzerlegungumkehrbar-keit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist die Frage nach dem Rückwärtsgang, nach der Umkehrbarkeit einmal getroffener Entscheidungen.
Süddeutsche Zeitung, 02.02.2004
Dort zeigte sich die Umkehrbarkeit der Eigenschaften nach drei verschiedenen Mustern.
Die Welt, 24.11.2000
Aber die Umkehrbarkeit der nur augenscheinlichen Bewegung kommt der zu Rechenzwecken erwünschten Relativierung gleichsam auf halbem Wege entgegen!
Klages, Ludwig: Der Geist als Widersacher der Seele, 3. Band, Teil 1: Die Lehre von der Wirklichkeit der Bilder, Leipzig: Barth 1932, S. 6195
Durch ihre Einfachheit und Umkehrbarkeit zeigt sich die erzielte Lösung bisherigen Näherungsfunktionen überlegen: ihre Genauigkeit betreffend, läßt sie sich gegenüber grafischen Darstellungen als gleichwertig einstufen.
C't, 1992, Nr. 2
Versucht wird, die Umkehrbarkeit und Austauschbarkeit von Fiktion und Realität sichtbar zu machen.
Die Zeit, 04.04.1969, Nr. 14
Zitationshilfe
„Umkehrbarkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Umkehrbarkeit>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
umkehrbar
Umkehr
Umkarton
umkanten
umkämpft
umkehren
Umkehrfarbfilm
Umkehrfilm
Umkehrfunktion
Umkehrpunkt