Umkleidung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Umkleidung · Nominativ Plural: Umkleidungen
Aussprache 
Worttrennung Um-klei-dung
Wortzerlegung umkleiden-ung
DWDS-Verweisartikel, 2016

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von umkleiden (I)

Verwendungsbeispiele für ›Umkleidung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tipptopp glänzt die weißgelbe Umkleidung mit den Leuchtsäulen, wie ein lichter kleiner Tempel.
Der Tagesspiegel, 10.09.2004
Die symbolische Umkleidung der Macht, alte Vasallenrolle der Kirche, plötzlich wurde sie versagt.
Die Zeit, 08.10.1982, Nr. 41
Von ihm übernahm er die metrische Form, den Hexameter, den erhabenen Stil, die mythische Umkleidung.
Hoffmann, Wilhelm: Roms Aufstieg zur Weltherrschaft. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 8961
Es gibt winzige, zarte Gebilde darunter, mit Blättern umhüllt, in wolliger Umkleidung oder mit Flügeln bestückt.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1993, Nr. 10
Man könnte überdies die Schornsteine mit kraterartigen Umkleidungen versehen und reizvolle Raucheffekte erzielen.
Hofmann, Werner: Das irdische Paradies, München: Prestel 1991 [1960], S. 89
Zitationshilfe
„Umkleidung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Umkleidung#1>, abgerufen am 29.09.2020.

Weitere Informationen …

Umkleidung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Umkleidung · Nominativ Plural: Umkleidungen
Aussprache [ʊmˈklaɪ̯dʊŋ]
Worttrennung Um-klei-dung
Wortzerlegung umkleiden-ung
DWDS-Verweisartikel, 2016

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von umkleiden (II)

Verwendungsbeispiele für ›Umkleidung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tipptopp glänzt die weißgelbe Umkleidung mit den Leuchtsäulen, wie ein lichter kleiner Tempel.
Der Tagesspiegel, 10.09.2004
Die symbolische Umkleidung der Macht, alte Vasallenrolle der Kirche, plötzlich wurde sie versagt.
Die Zeit, 08.10.1982, Nr. 41
Von ihm übernahm er die metrische Form, den Hexameter, den erhabenen Stil, die mythische Umkleidung.
Hoffmann, Wilhelm: Roms Aufstieg zur Weltherrschaft. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 8961
Es gibt winzige, zarte Gebilde darunter, mit Blättern umhüllt, in wolliger Umkleidung oder mit Flügeln bestückt.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1993, Nr. 10
Man könnte überdies die Schornsteine mit kraterartigen Umkleidungen versehen und reizvolle Raucheffekte erzielen.
Hofmann, Werner: Das irdische Paradies, München: Prestel 1991 [1960], S. 89
Zitationshilfe
„Umkleidung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Umkleidung#2>, abgerufen am 29.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Umkleideraum
umkleiden
Umkleidekaue
Umkleidekabine
Umkleide
umknicken
umkommen
Umkonstruktion
umkopieren
umkosen