Umorganisation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUm-or-ga-ni-sa-ti-on

Typische Verbindungen
computergeneriert

Behörde Bundesanstalt Bundeswehr Einsparung Konzern Ministerium Rahmen Vertrieb Verwaltung Zug abschließen anstehen anstehend einleiten geplant grundlegend intern notwendig radikal tiefgreifend umfassend vollziehen vornehmen wegfallen weitreichend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Umorganisation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sowohl die Lehre als auch die Forschung würden durch eine solche Umorganisation schwer geschädigt.
Der Tagesspiegel, 18.11.2000
Bei der Bahn AG steht eine Umorganisation auf der Agenda, wieder einmal.
Die Welt, 29.11.1999
Die Umorganisation im Hause Jahn ist noch im vollen Gange.
Die Zeit, 26.03.1982, Nr. 13
Denn ein Kampf gegen das gesamte Wirtschaftssystem und erst eine Umorganisation der Gesamtwirtschaft ist ohne reale Erkenntnis der Wechselwirkung zwischen Politik und Wirtschaft unmöglich.
Lukács, Georg: Geschichte und Klassenbewußtsein, Neuwied u. a.: Leuchterhand 1970 [1923], S. 158
Mit der Umorganisation 1939, bei Auflösung des SD-Hauptamtes, wurde die Behandlung des Gegners aus der SD-Arbeit völlig eliminiert und die SD-Arbeit auf Sacharbeit eingestellt.
o. A.: Sechsundzwanzigster Tag. Donnerstag, 3. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 4139
Zitationshilfe
„Umorganisation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Umorganisation>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Umordnung
umordnen
Umnutzung
umnutzen
umnieten
umorganisieren
Umorganisierung
umorientieren
Umorientierung
umoristico