Umsatzerlös, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Umsatzerlöses · Nominativ Plural: Umsatzerlöse
WorttrennungUm-satz-er-lös (computergeneriert)
WortzerlegungUmsatzErlös

Typische Verbindungen zu ›Umsatzerlös‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

AG Anstieg Betriebsergebnis Ertrag Jahresüberschuß Kerngeschäft Rückgang Steigerung Stromgeschäft Vorjahresniveau Vorjahreszeitraum beisteuern belaufen bereinigt erhöhen erwartet erzielen erzielt gestiegen gesunken klettern konsolidiert rückläufig sinken sinkend steigen steigern vermindern verringern zurückgehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Umsatzerlös‹.

Verwendungsbeispiele für ›Umsatzerlös‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Unternehmen verzeichnete 1999 einen Umsatzerlös von zehn Millionen Mark.
Der Tagesspiegel, 27.11.2000
Insgesamt erwarte man für 1998 nur noch Umsatzerlöse von etwa 815 Millionen DM.
Süddeutsche Zeitung, 03.07.1998
Die Umsatzerlöse stiegen von 706 Millionen auf 760 Millionen Mark.
Süddeutsche Zeitung, 27.08.1997
Bislang wurden die Umsatzerlöse aber "fast ausschließlich" im Inland erzielt.
Die Welt, 22.05.1999
Umsatzerlösen von knapp 55 Millionen Euro stünden Aufwendungen von gut 66 Millionen Euro gegenüber.
Die Zeit, 28.11.2006 (online)
Zitationshilfe
„Umsatzerlös“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Umsatzerl%C3%B6s>, abgerufen am 28.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Umsatzentwicklung
Umsatzeinbuße
Umsatzeinbruch
Umsatzbasis
Umsatzausweitung
Umsatzerwartung
Umsatzhonorar
Umsatzkostenverfahren
Umsatzminus
Umsatzplan